Ein trauriges Gesicht ist schlecht für die Karriere

Ein trauriges Gesicht ist schlecht für die Karriere

Wie läuft es besser beim ersten Date oder einem wichtigen geschäftlichen Termin? Kleidung, Körpersprache oder die richtige Sitzposition können entscheidend sein. Dies und vieles mehr hat der Körpersprachexperte Elie Levy bei seinem Vortrag in der Wittlicher Synagoge auf sehr amüsante Weise vermittelt.

Wittlich. Jeder Mensch lügt 100 bis 200 Mal pro Tag. "Zehn Prozent der Menschen können gut lügen, ein Prozent sogar perfekt", sagt Levy. Zum Beispiel sollen Politiker laut Levy die Tricks der Körpersprache verinnerlicht haben. Und Levy demonstriert all das, was er sagt, auch gestenreich. So mimt er den Politiker, hält sich weit vornüber gebeugt am Rednerpult fest und wedelt mit dem Zeigefinger in der Luft herum. Überhaupt sind Haltung oder der Gang ein wichtiges Mittel, um auf der Karriereleiter hochzusteigen. Nur wer selbstbewusst auftrete, habe auch Erfolg, behauptet der Körpersprachexperte. Wer mit hängenden Schultern und Mundwinkeln durchs Leben gehe, bei dem müsse es wohl auch um Macht und Einfluss nicht gut bestellt sein. Levy schildert auch die Geschichte eines Mannes, der sich im Beruf wie ein Chef verhält, daheim aber deutlich sichtbar unter der Fuchtel seiner Frau steht. "Machtmensch im Beruf, zuhause Pudel", bringt es Levy auf den Punkt.
Überhaupt gibt es laut Levy viele Details, die oft gar nicht auffallen, aber doch Menschen manipulieren können. Wie etwa beim Chef, der den Mitarbeitern die Hand auf die Schulter legt. Im ersten Moment eine eher kumpelhafte Geste, ist es doch auch eine Grenzüberschreitung und Machtdemonstration.
Die Art, wie jemand sich bewege, lasse auch viele Schlüsse zu. Levy marschiert über die Bühne wie eine Ballerina mit leicht ausgestellten Füßen, wie ein Fußballspieler mit raumgreifenden Schritten oder ein Kampfsportler, kraftvoll mit den Armen schlenkernd. Das alles ist ernst, aber durch die lebhafte Sprache und die vielen Gesten Levys auch sehr lustig für das Publikum. noj

Mehr von Volksfreund