Entenangeln und ernste Turniere

Mit Turnieren und einem vielseitigen Programm für Kinder und Jugendliche hat der Sportverein Morbach sein 80-jähriges Bestehen gefeiert. Motto des Festes war das in der Summe 200-jährige Engagement der einzelnen Abteilungen.

Morbach. (urs) Alle haben sie mitgemacht beim Geburtstagsfest des Sportvereins (SV) Morbach. Badminton- und Tischtennis-Spieler lockten in die Sporthallen, Kicker auf den vereinseigenen Rasenplatz und die Wanderer mit einer Familien-Route. Schließlich galt es, "200 Jahre" Engagement zu feiern. Denn in der Summe bringen es die Abteilungen des vor 80 Jahren gegründeten "SV 1929" auf diese Zahl.

Dass beim SV der Spaß zählt, spiegelt sich auch im Sonntags-Programm des "Jugend- und Kindertages" wider. Eine Stunde nach dem traditionellen Jugendturnier war Gaudi angesagt mit Angeboten vom Bullriding bis zum Entenangeln. Die Älteren haben sich dafür abends beim "Hunsrücker Nachtschwärmern" und der "SVM DJ-Nacht" austoben können.

Tags zuvor waren bei Tischtennis- und Badminton-Turnieren 70 teils weit angereiste Teilnehmer angetreten. Im Tischtennis-Doppel hatten laut Abteilungsleiter Martin Eltges Kai Klesius und Sebastian Schuh aus Kirchberg die Nasen vorn. Die Morbacher hatten nur geringe Chancen gegen Konkurrenten aus Dreis, Konz und Traben-Trarbach. "Die spielen alle in höheren Klassen", begründet Eltges. Während des knapp achtstündigen Turniers habe es jedoch "sehr gute Begegnungen" gegeben. Beim Badminton schafften es laut Abteilungsleiter Gerd Göhl zwei Morbacher, die Brüder Lothar und Mario Spang, aufs Siegertreppchen des Herrendoppels. Bei den Damen setzten sich Gisela Hoppen-Möbius und Sina Scherer aus Plaidt durch. Weitere Spieler kamen aus Offenbach, Zweibrücken, Mayen, Polch und Trier.

Weniger glänzen konnten die Kicker der zweiten Mannschaft. Beim ersten Heimspiel einer Morbacher "Zweiten" in der Bezirksliga konnten sie den fünf Toren des SV Lüxem nichts entgegensetzen. Für Vereins-Vize Georg Schuh steht dennoch fest: "Vom Spielerischen können wir mithalten." Die erst aufgestiegene Mannschaft habe gut gespielt und auch Chancen gehabt. Laut Vorstandskollege Gerhard Vogt ist das mittelfristige Ziel des Vereins, mit der seit zwei Jahren in der Verbandsliga spielenden "Ersten" "mal Oberliga-Luft zu schnuppern".

Für Fußball-Abteilungsleiter Christoph Müller gilt es aber erst einmal, sich auf den neuen Trainer einzustellen. Sascha Meeth habe ein schweres Erbe angetreten als Nachfolger von Arno Michels, der die Morbacher etliche Jahre trainierte.