Fahrer unter Drogen

BERNKASTEL-KUES. (red) Unter Drogeneinfluss hat ein belgischer LKW-Fahrer am Dienstagabend den Verkehr auf der L 158 gefährdet.

Per Notruf war die Polizeiinspektion Bernkastel-Kues gegen 21.15 Uhr informiert worden, dass ein Lastzug auf der L 158 in Fahrtrichtung Mülheim mehrere PKW bei Überholvorgängen gefährdet habe und viel zu schnell unterwegs sei. Zwei Zeugen schilderten, dass sie auf der Ortsumgehung Monzelfeld von einem Lastzug mit belgischem Kennzeichen mit über 100 Stundenkilometern überholt worden seien. Das erste Überholmanöver fand im Überholverbot statt, beim zweiten kam es zu erheblichen Gefährdungen. Im Rückspiegel sah der Fahrer eines VW-Sprinter, wie ein Lastzug bis auf zwei bis drei Meter auffuhr und die Lichthupe betätigte. Dann scherte der Lastzug aus und hatte zu dem überholten VW so wenig Seitenabstand, dass der Fahrer auf den Grünstreifen auswich. In diesem Moment kam Gegenverkehr. Vier oder fünf entgegenkommende PKW mussten stark abbremsen und anhalten, um einen schweren Unfall zu vermeiden. Polizeistreifen fahndeten nach dem LKW zunächst im Bereich Mülheim und Klausen, bis eine Streife der Autobahnpolizei den Sattelzug auf der Autobahn in Richtung Koblenz kurz hinter der Auffahrt Salmtal auf dem Parkplatz Pohlbach stoppen konnte. Der 26-jährige Fahrer aus Belgien erklärte, in Eile gewesen zu sein. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Die Polizei sucht nun noch nach Zeugen für das äußerst riskante Überholmanöver bei Monzelfeld und bittet die PKW-Fahrer, die ausweichen und anhalten mussten, sich mit ihr unter Telefon 06531/95270, in Verbindung zu setzen.