1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hochwald Foods erweitert Werk in Thalfang

Handel : Von Thalfang bis ins ferne Saudi-Arabien

Der Nahrungsmittelkonzern Hochwald Foods baut eine neue Halle in Thalfang. Um mehr Milch zu exportieren, muss mehr Platz für Dosenmilchpaletten geschaffen werden.

Im nahen Osten, von Saudi-Arabien bis Kuwait, gilt sie als Delikatesse: Bonny Kondensmilch. Die Marke, die ursprünglich von Nestlé eingeführt wurde, feierte in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Dazu grüßte im Frühjahr ein großes Banner auf einer Brücke in Dschidda die vorbeifahrenden Autofahrer mit dem Markenzeichen von Bonny, dem Logo eines blonden Jungen mit blauen Augen. Der Überlieferung nach soll das Logo den Sohn des Markengründers abbilden und einerseits die westliche Herkunft, andererseits die Bedeutung der Familie widerspiegeln. Die Kondensmilch, die in Saudi-Arabien fast jeder kennt, die von 80 Prozent der Haushalte gekauft wird, und die dort Marktführer ist, kommt aus dem Hunsrück.

Denn die Hochwald Foods in Thalfang hat die Marke von Nestlé übernommen. Täglich fahren Lastkraftwagen von Thalfang aus in den luxemburgischen Hafen Mertert, von wo aus die Dosenmilchpaletten nach Antwerpen verschifft werden, um von dort mit Containerschiffen in den Mittleren Osten zu ihren Kunden zu gelangen.

Deshalb erweitert man am Standort Thalfang und baut eine neue Verladehalle. Die Abmessungen der Halle betragen 120 x 72 Meter. „Wir sind im Zeit- und Budgetplan, die Träger stehen, bis Oktober werden die Dachelemente aufgesetzt, dann kommt die Bodenplatte,“ sagt Pressesprecherin Kathrin Lorenz. Nach Einrichtung von EDV, Technik- und Sozialräumen soll die Halle dann im ersten Quartal 2019 in Betrieb gehen. Den ursprünglich für eine vierte Produktionslinie geplanten Neubau (der TV berichtete mehrfach) habe man etwas abspecken müssen, erklärt Lorenz. Die Emissionsvorschriften seien nur mit enormen technischen und finanziellem Aufwand erfüllbar gewesen. Deshalb wird die Produktionslinie im Bestand angebaut, während für die Zwischenlagerung eine neue Halle entsteht, von der aus dann täglich mehrere LKW nach Mertert in den Hafen fahren werden.

Die Höhe der Investitionen für die Erweiterung der vierten Linie liegt im unteren zweistelligen Millionenbereich, erläutert die Pressesprecherin. „Das umfasst den Lagerneubau sowie alle Investitionen, die für die Errichtung der vierten Linie erforderlich sind.“ Mit dem Ausbau wurden circa 15 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Diese Maßnahme ist ein Mosaikstein der Strategie „Hochwald 2020“, wie im Geschäftsbericht der seit 86 Jahren bestehenden Genossenschaftsmolkerei zu lesen ist. Dazu zählt auch ein landwirtschaftliches Nachhaltigkeitsprogramm, das einen eigenen Standard entwickeln soll, der Kundenwünsche und Markt­entwicklung berücksichtigt. Auch ein Energiemonitoring, das an allen Standorten der Gruppe installiert ist, dient diesem Konzept. Es soll langfristig dazu dienen, Energie einzusparen.

Die Gruppe hat 2017 ein Umsatzplus von zwölf Prozent auf 1,53 Milliarden Euro verzeichnen können (Vorjahr: 1,36 Milliarden Euro). Die Genossenschaft hat rund 4000 Mitglieder beziehungsweise Eigentümer, von denen etwa 3000 aktive Milchlieferanten sind.

 Mit der Strategie Hochwald 2020 will die Genossenschaft rund 300 Millionen Euro in ihre sieben Werke in ganz Europa investieren. 2019 soll ein neues Werk im nordrhein-westfälischen Mechernich gebaut werden.

 Diese Paletten gehen in die Volksrepublik China.
Diese Paletten gehen in die Volksrepublik China. Foto: TV/Hans-Peter Linz
 Die Hochwaldnahrungsmittelwerke bauen eine neue Ferigungshalle in Thalfang.
Die Hochwaldnahrungsmittelwerke bauen eine neue Ferigungshalle in Thalfang. Foto: Klaus Kimmling

Dort sollen H-Milch und Milchmischgetränke in verschiedenen Verpackungsformen und Größen produziert werden. Die Hochwald Foods in Thalfang konzentriert sich beim Export vor allem auf den ostasiatischen Raum und China sowie die arabische Welt und Afrika und liefert dorthin vor allem Produkte wie Kondensmilch in der Dose oder Milchmischgetränke.