1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hundestaffel zieht an neuen Standort um

Hundestaffel zieht an neuen Standort um

Die Rettungshundestaffel Eifel-Mosel ist an ihren neuen Standort umgezogen. Die Bereitschaftspolizeiabteilung Wengerohr stellt der Staffel in einer Halle einen Platz für ihr Einsatzfahrzeug zur Verfügung.

Wittlich-Wengerohr. Zum Umzug auf das Gelände der Bereitschaftspolizei hat die Rettungshundestaffel Besuch aus Mainz erhalten. Angela Glasmacher vom Innenministerium und Ernst Scharbach, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei und des Hauptpersonalrates, kamen zur Einweihung. Beide hatten der Staffel bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten geholfen.
Tanja Morscheit, zweite Vorsitzende der Staffel, dankte dem Abteilungsleiter der Bereitschaftspolizei, Werner Funk, für das Angebot des Stellplatzes. Funk hatte gleich eine weitere gute Nachricht für die Staffel: "Wir können Ihnen auch einen Seminarraum für Ihre Theorieveranstaltungen anbieten", teilte er mit. Somit sind die wichtigsten Unterkunftsprobleme der Staffel vorerst gelöst. Hundeführerin Martina Gorges-Dany berichtete: "In diesem Jahr wurde die Staffel bereits zehnmal alarmiert." "Im Anschluss begleiteten Glasmacher und Scharbach die Rettungshundestaffel zum Training nach Bergweiler. Hier konnten sie sich mit einem Blick hinter die Kulissen der Rettungshundeausbildung davon überzeugen, dass die Hunde nicht nur mit viel Freude, sondern auch auf hohem Niveau nach Vermissten suchen.
Zum Abschluss stellte sich Glasmacher für Fly, eine geprüften Rettungshündin, als Opfer zur Verfügung und konnte somit hautnah erleben, wie Rettungshunde vermisste Opfer suchen und anzeigen. red