1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Katholische Jugendgruppe verbringt eine Woche auf Ameland

Katholische Jugendgruppe verbringt eine Woche auf Ameland

Auf große Fahrt ist es für insgesamt 58 Kinder, Jugendlichen sowie ihre Betreuer gegangen: Die Jugendgruppe aus Salmrohr verbrachte eine Woche in einem Selbstversorgerhaus auf der Nordseeinsel Ameland.

Salmtal. An Tagen wie diesen - so lautete das Motto der Freizeit. Auch diese Sommerferien verbrachte die Jugendgruppe aus Salmrohr wieder eine ereignisreiche Zeit auf der holländischen Nordseeinsel Ameland. Bei sommerlichem Wetter standen neben zahlreichen Unternehmungen mit dem Fahrrad, Ausflügen zum Strand und Entdeckungstouren der Insel auch gemeinsame Spiel- und Singrunden auf dem Programm. Eine Strandolympiade, eine Dorfrallye, bei der alle Teilnehmer einiges über das Leben der Ameländer erfahren konnten, sowie das spannende Duell "Schlag den Betreuer" waren weitere Höhepunkte.
Ein besonderes Erlebnis war eine Strandrundfahrt mit einem Trecker. So konnten die Salmrohrer die Insel in ihrer ganzem Länge kennenlernen und den Sonnenuntergang beim anschließenden Lagerfeuer am Strand genießen. Sie hatten eine schöne Zeit auf der Insel und erlebten tolle Tage - ganz nach dem Motto der Freizeit - und konnten bei einem gemeinsamen Gottesdienst am Strand dankbar darauf zurückblicken. Damit es für alle Teilnehmer ganz besondere Tage werden konnten, gehörte es auch dazu, gemeinsam den Alltag zu bewältigen. So war es für die Kinder und Jugendlichen selbstverständlich, dass sie auch bei der Zubereitung der Mahlzeiten, beim Tischdecken und Abwaschen mithalfen.
Außerdem waren alle Zimmerbewohner für die Ordnung in ihren Räumen mit vier bis sechs Betten verantwortlich. Das fiel nicht immer ganz leicht. Eine Woche Ferienfreizeit bedeutet also nicht nur Spiel, Spaß, Action und neue Freunde finden, sondern auch Verantwortung übernehmen, sich selber organisieren und sich auf etwas Neues einlassen - damit alle ganz besondere Tage, eben Tage wie diese erleben, die damit unvergesslich werden.red