Einkaufen: Wie modisch ist die Wittlicher Innenstadt?

Einkaufen : Wie modisch ist die Wittlicher Innenstadt?

Schaufensterbummel oder richtig Geld ausgeben: Wie gut lässt es sich in Wittlich in der Innenstadt einkaufen? Der TV macht die Probe aufs Exempel.

Von Kopf bis Fuß einkleiden: So lautet der Auftrag der Redaktion, mit dem ich mich auf den Weg in die Wittlicher Innenstadt mache. Einkaufen gehen mag ich. Und Klamotten erst recht. Kann ja nicht so schwer sein, denke ich, als ich mit Kamera und Notizblock bewaffnet in die Stadt fahre. Erst mal einen Parkplatz suchen und von dort aus in aller Ruhe die Stadt erkunden.

Auf dem Parkplatz Rommelsbach finde ich nach kurzem Suchen eine freie Parklücke und laufe von dort in die Innenstadt. Immer wenn ich in der Wittlicher Innenstadt bin, denke ich: Ach, ist das schön! Süße bunte Häuser, schöne Fassaden, eine gepflegte Stadt und nicht viel Trubel. Kleine Geschäfte, keine Kaufhausketten und immer wieder entdeckt man nette Cafés. Aber wie sieht es denn mit Geschäften aus? Kann man als Endzwanzigerin in der Wittlicher Innenstadt schöne Klamotten einkaufen? Und wie sieht es mit Männermode aus?

Beim Bummel durch die Stadt stelle ich immer wieder fest: Es kommt darauf an, was man sucht. Und vor allem auch wer sucht. In der Innenstadt verteilt gibt es kleinere und größere Geschäfte, für jüngere und für ältere Damen. Was direkt auffällt: Für einige Geschäfte ist mein Budget etwas zu beschränkt. Teilweise finde ich richtig schicke und hochwertige Mode, die mir unglaublich gut gefällt. Doch die hat ihren Preis. Also geht es weiter: Hier und da gibt es Geschäfte, in denen ich sofort unheimlich nett begrüßt werde und wo auch die Preise stimmen – die Mode wäre allerdings eher etwas für meine Mutter oder meine Tanten. Zu mir passt der Stil (noch) nicht so gut.

Vorbei an schicken Kosmetikstudios und duftenden Restaurants und Cafés laufe ich durch die Stadt und lasse die Atmosphäre auf mich wirken. Ein Kind springt in Pfützen, Bekannte begrüßen sich und halten einen Plausch, Fahrradfahrer radeln durch die Straßen.

Was mir auffällt: Männer haben eine deutlich geringere Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten, als Frauen. Nur in zwei Geschäften sehe ich in der Innenstadt Ecken in Geschäften, in denen sie sich neu einkleiden können. Den Männern, die ich mit ihren Frauen beim Einkaufen sehe, scheint das aber nichts auszumachen. Sie laufen zielstrebig zu ihrem Bereich und schauen sich das Angebot an. In der Innenstadt ist bis auf ein Geschäft das Angebot für mich leider etwas schmal. Auch junge Menschen in meinem Alter sehe ich nicht so viele, eher ältere Leute sind unterwegs und kaufen ein. Noch auf der Suche nach meinem neuen Lieblingsstück laufe ich die Burgstraße hoch, vorbei an kleinen Cafés. Hier kommen mir mehr Menschen entgegen, die Einkaufstüten oder Pakete in der Hand haben, die sie gerade bei der Post abgeholt haben. In der Schlossgalerie angekommen, sieht es etwas anders aus als in den kleinen gemütlichen Straßen der Innenstadt. Es ist hell und laut und viele Mädels und Jungs laufen umher. In der Galerie verkaufen vor allem Ketten ihre Kleidung, aber das scheint gut anzukommen. Fazit des Versuchs: Mein neues Lieblingsstück habe ich leider nicht gefunden. Aber trotzdem hatte ich eine schöne Zeit beim Schaufensterbummel in einer netten Stadt. Und immerhin ein süßes Gebäck habe ich mir gekauft und mich damit an die Lieser in die Sonne gesetzt.

Einkaufen in Wittlich, Foto: Patricia Prechtel. Foto: TV/Patricia Prechtel
Einkaufen in Wittlich, Foto: Patricia Prechtel. Foto: TV/Patricia Prechtel
Einkaufen in Wittlich, Foto: Patricia Prechtel. Foto: TV/Patricia Prechtel

In der Wittlicher Innenstadt sind nach Angaben der Stadtverwaltung aktuell 16 Ladenlokale angesiedelt, die Kleidung anbieten. Sie verteilen sich auf die Burgstraße, Neustraße, Trierer Straße, Karrstraße, Schloßstraße und Feldstraße.

Mehr von Volksfreund