| 20:34 Uhr

Rückkehr eines alten Bekannten

Erst Woolworth, dann Schlecker, bald wieder Woolworth? Die Geschäftsräume am Prümer Hahnplatz stehen seit einem Jahr leer. TV-Foto: Christian Brunker
Erst Woolworth, dann Schlecker, bald wieder Woolworth? Die Geschäftsräume am Prümer Hahnplatz stehen seit einem Jahr leer. TV-Foto: Christian Brunker
Prüm. Kommando zurück: Nach dem erfolgreichen Insolvenzverfahren 2009 ist die Kaufhauskette Woolworth nun wieder auf Wachstumskurs und will auch in Prüm wieder eine Filiale eröffnen, die vor vier Jahren geschlossen worden ist. Die Prümer hoffen, so einen Leerstand beseitigen zu können. Christian Brunker

Prüm. Es ist gerade einmal vier Jahre her, da kämpfte die Kaufhauskette Woolworth in einem Insolvenzverfahren ums Überleben. Auf der Strecke blieb auch die Filiale am Prümer Hahnplatz (der TV berichtete). Seit Juli 2010 hat Woolworth einen neuen Eigentümer, die HH-Holding, zu der unter anderem die Tengelmann-Gruppe gehört. Zum neuen Konzept gehört ein strammes Wachstumsprogramm. Das langfristige Ziel der Kaufhauskette mit Sitz im nordrhein-westfälischen Unna sei es, der größte deutsche Nahversorger zu sein, heißt es vonseiten des Unternehmens.
500 Filialen angepeilt


Dazu wird langfristig ein Netz von 500 Filialen deutschlandweit angestrebt. Derzeit sind es 230 Geschäfte. In der Region gibt es nur in Trier eine Filiale.
Deshalb rückt nun auch wieder Prüm in den Blickpunkt des Unternehmens. "Es ist unser Wunsch, hier eine Filiale zu eröffnen. Denn mit Prüm verbindet uns eine gemeinsame Vergangenheit - es gab hier bereits früher ein Woolworth-Kaufhaus", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Dieter Schindel. Deshalb sucht man derzeit in Prüm nach einem Standort. Infrage kommen laut Geschäftsführung Verkaufsflächen, die mindestens 500 und maximal 1000 Quadratmeter groß sind und sich in gut frequentierten Lagen befinden.
Nun könnte es passieren, dass die Kette nicht nur nach Prüm zurückkehrt, sondern auch in ihre alten Geschäftsräume. Denn nach der Filialschließung übernahm die Drogeriekette Schlecker die Verkaufsfläche und eröffnete dort einen der Schlecker XXL-Märkte. Viel Glück war ihnen dort aber auch nicht beschieden.
Im Frühjahr 2012 wurde die Filiale im Zuge der Schlecker-Insolvenz geschlossen. Seitdem stehen die Räume leer. Aber auch am Teichplatz gibt es nach dem Umzug der Schuhhauskette Deichmann in die Bahnhofstraße leere Geschäftsräume.
Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy zeigt sich jedenfalls erfreut über das Interesse an ihrer Stadt. Sie werde dem Unternehmen eine E-Mail mit möglichen Standorten schicken, kündigt sie gegenüber dem TV an. Grundsätzlich sei es gut, wenn sich weitere Geschäfte in der Innenstadt ansiedeln, den Hahnplatz beleben und dazu beitragen, dass es weniger Leerstände gibt. Eher skeptisch zeigt sich Christine Kausen, die Vorsitzende des Prümer Stadtmarketing und Gewerbevereins: "Mir persönlich wäre ein Fachgeschäft mit einem höheren Niveau und aus einem Bereich, den wir in Prüm noch nicht haben, lieber." Aber wenn die Ansiedlung dazu beitrage, einen Leerstand in der Innenstadt zu beseitigen, könne sie damit leben. Keinesfalls aber sollte irgendwo neu gebaut werden.
Unterdessen tut sich gerade um den Hahnplatz wieder einiges: Im ehemaligen Café Brodel laufen Umbauarbeiten, aus der Stiftsklause soll eine Erlebnisbrauerei werden und auch das Gebäude neben dem Haus des Gastes, wo bis Ende vergangenen Jahres eine Pizzeria angesiedelt war, ist verkauft.
Extra

Die Woolworth GmbH mit Sitz im westfälischen Unna ist eine der ältesten Kaufhausmarken in Deutschland. Gegründet wurde die Marke von Franklin Winfield Woolworth 1879 im US-Bundesstaat Pennsylvania. Die deutsche Tochterfirma wurde 1926 in Berlin gegründet, ein Jahr später eröffnete in Bremen das erste Woolworth-Kaufhaus. Zum Sortiment gehören aktuell neben Bekleidung auch Haushalts- und Spielwaren sowie Lebensmittel. ch