Rätselhafter Tod eines Unbekannten in der Eifel

Rätselhafter Tod eines Unbekannten in der Eifel

Ein etwa 30 Jahre alter Mann ist am Mittwochabend schwer verletzt an einer Eifeler Landstraße gefunden und ins Krankenhaus Bitburg gebracht worden. Dort ist er gestern Morgen gestorben. Die Staatsanwaltschaft Trier ermittelt. Geprüft wird, ob es einen Unfall gab und der Fahrer geflüchtet ist.

Bitburg. Ein Tod gibt Rätsel auf: Woher der Mann, der gestern im Krankenhaus Bitburg gestorben ist, seine Verletzungen hatte, ist noch unklar. Hinter vorgehaltener Hand sind Kopfverletzungen im Gespräch. Offiziell äußert sich dazu niemand.

Gefunden wurde der Mann am Mittwochabend an der Landesstraße 4 (L 4) zwischen Neuerburg und Sinspelt (Eifelkreis Bitburg-Prüm). "Passanten, die mit dem Auto unterwegs waren", hätten den Verletzten bemerkt, sagt die Polizei Bitburg. Der Fall "Oberzerf", der seit Mittwoch Schlagzeilen macht, schießt einem durch den Kopf: In Oberzerf war ein 52-jähriger Fußgänger am Montagabend von einem Auto erfasst worden, der Fahrer aber fuhr weiter, weil er dachte, er hätte nur ein Stück Wild erwischt. Erst am nächsten Tag entdeckte er den Toten an der Unfallstelle. Der Fahrer muss sich wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung verantworten (der TV berichtete).

Ist der Fall von der Eifeler Landstraße ähnlich gelagert? "Wir müssen die Ergebnisse der Obduktion und weiterer Untersuchungen abwarten", sagt der Leitende Trierer Oberstaatsanwalt Jürgen Brauer. Eingeschaltet ist auch ein Unfallsachverständiger. "Ein Unfall könnte eine denkbare Variante sein", sagt Brauer, der aber auch ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen kann: "Wir stehen erst am Anfang unserer Ermittlungen."

Auch die Identität des Mannes ist noch ungeklärt. Er wird auf "etwa 30 Jahre alt" geschätzt. Auf die Frage, ob der Mann aus der Eifel stamme, antwortet Brauer mit "eher nicht". Das würde sich auch mit einer Information der Polizei decken, die in einer Pressemitteilung schrieb, dass es sich eventuell "um einen Mann polnischer Abstammung" handeln könnte.

Diese Einschätzung der Polizei basiert auf der Aussage eines Arztes, der noch mit dem Verletzte gesprochen hat. Die Passanten, die den Mann gefunden hatten, hatten indes angegeben, dass er nicht mehr ansprechbar gewesen sei.

Zeugen gesucht: Wegen der noch vielen offenen Fragen sucht die Polizei Zeugen. Der Mann, der am Mittwochabend gegen 20 Uhr verletzt am Straßenrand der L 4 gefunden wurde, trug eine dunkle Weste, eine hellere Hose und braune Halbschuhe. Wer vor 20 Uhr einen Fußgänger an der L 4 beobachtet hat, dort Zeuge eines Unfalls wurde oder andere Hinweise geben kann, soll sich bei der Polizei Bitburg, Telefon 06561/96850, melden.