1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Rückblick: Darüber haben die Menschen in der Region Trier am 21. März 2007 gesprochen

Rückblick: Darüber haben die Menschen in der Region Trier am 21. März 2007 gesprochen

Wir schreiben das Jahr 2007 im Monat März. Was ist zu dieser Zeit in unserer Region passiert? Welche Themen waren aktuell? Worüber wurde gesprochen, diskutiert und im Volksfreund berichtet?

Egal, ob kleine oder große Geschehnisse. Manches gerät schnell in Vergessenheit, wiederum anderes scheint nicht vor allzu langer Zeit passiert zu sein und ist dann doch schon zehn Jahre vergangen. Aufgrund dessen wird in den nächsten Tagen regelmäßig ein Einblick in einzelne Ereignisse folgen, worüber der Volksfreund im März 2007 berichtet hat.

21. März 2007: Eremit mit Marihuana
Als Einsiedler lebte jahrelang ein 42 Jahre alter US-Amerikaner in einem Wald bei Kobern-Gondorf. In einem verlassenen Haus hatte er sich eingerichtet, unter anderem mit Marihuana und Werkzeugen. Im März 2007 wurde er von einem Spaziergänger entdeckt, der die Polizei informierte. Berichtet hat darüber der Volksfreund am 21. März 2007 .

Wie sich während den Ermittlungen herausstellte, handelte es sich dabei um einen amerikanischen Touristen, der im Jahr 2000 bei einer Reise durch Deutschland aufgrund unglücklicher Umstände bei Kobern-Gondorf verweilte. Das Koblenzer Amtsgericht verurteile den Mann zu 14 Monate Haft auf Bewährung, weil er bei seiner Festnahme gut 150 Gramm Marihuana besaß und keine gültige Genehmigung für seinen Aufenthalt in Deutschland vorweisen konnte. Außerdem wurden ihm diverse Diebstähle und Einbrüche zugeschrieben, allerdings sind dazu die Ermittlungen laut Staatsanwaltschaft Koblenz eingestellt worden.

Das Marihuana habe der Mann gegen seine starken Schmerzen benutzt, unter welchen er aufgrund einer Borreliose gelitten habe.