Wintereinbruch sorgt für glatte Straßen und Unfälle - Rodelspaß in Wintersportgebieten

Wintereinbruch sorgt für glatte Straßen und Unfälle - Rodelspaß in Wintersportgebieten

Der Wintereinbruch hat Rheinland-Pfalz am Wochenende Minusgrade, glatte Straßen und Verkehrsunfälle beschert. Dank des Neuschnees ist hingegen in den Wintersportgebieten Rodeln möglich.

Unfälle: In Daun (Kreis Vulkaneifel) krachte es der Polizei zufolge am Samstagabend gleich dreimal auf einer Straße - verletzt wurde dabei niemand. Im Hunsrück, in Idar-Oberstein, rutschte eine 20-jährige Fahrerin auf schneeglatter Strecke mit ihrem Auto gegen einen Strommast. Kurz darauf kam ein 19-jähriger Fahrer mit seinem Auto auf der L178 bei Kempfeld ins Rutschen, dass im angrenzenden Hang auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Am Sonntagvormittag gab es nach Angaben der Polizei in der Region keine weiteren Vorfälle.

Warnung vor Glätte: Über das Internet warnten Volksfreund-Leser am Samstagabend ebenfalls vor glatten Straßen in der Eifel, zum Beispiel bei Oberkail, im Meulenwald zwischen Herforst und Zemmer oder bei Waldrach im Ruwertal nahe Trier. Der Deutsche Wetterdienst meldet auch am Sonntag und für die Nacht zum Montag Glätte, überfrierende Nässe sowie geringfügigen Schneefall.

Rodelspaß: Erfreut über den Neuschnee zeigten sich hingegen Wintersportler. Schon am Samstag wurde am Schwarzen Mann bei Prüm in der Eifel ein Schlepplift in Betrieb genommen, wie André Hillen v om Blockhaus «Zum Schwarzen Mann» sagte . Der Andrang hielt sich dennoch in Grenzen: „Es ist noch nicht viel los, da wir heute erst beschlossen haben, den Lift zu öffnen“, sagte Hillemann am Samstag. Zum Rodeln seien die rund 15 Zentimeter Schnee zudem zu nass, vor allem im Tal. Am Erbeskopf im Hunsrück ist nach Eigenangaben des Wintersportzentrums vom Sonntagvormittag derzeit noch kein Skibetrieb möglich. Grund sei die noch nicht ausreichende Schneemenge, derzeit liegen am Berg acht bis zehn Zentimeter Neuschnee. Rodeln sei aber möglich. Am Dollberg nahe Hermeskeil liegen nach Angaben des Skiclubs Dollberg Neuhütten-Züsch zehn Zentimeter, auch hier sei Rodeln möglich, Skifahren aber noch nicht. In der nahe Prüm gelegenen Wolfsschlucht sind in der Nacht zum Sonntag 15 Zentimeter Neuschnee gefallen, wie der Ski-Klub Prüm im Internet meldet. Rodeln sei möglich, in den nächsten Tagen wolle man eine schneereiche Piste bereitstellen.

Rheinland-Pfalz/Saarland: Mehr als ein Dutzend Unfälle meldete die Polizei in Neuwied (Kreis Neuwied). Drei der Unfälle seien auf Glatteis zurückzuführen, sagte ein Polizeisprecher. Nur selten ausrücken musste die Polizei hingegen um die Landeshauptstadt Mainz und im Raum Koblenz. Auch im Saarland kam es witterungsbedingt vermehrt zu Unfällen. Eine 22-Jährige aus Riegelsberg wurde schwer verletzt, als sie in Püttlingen (Regionalverband Saarbrücken) von der Fahrbahn abkam und mit ihrem Fahrzeug frontal gegen einen stehenden Bus prallte. Den Schaden beziffert die Polizei mit rund 40 000 Euro.

Mehr von Volksfreund