1. Region

Stadt Trier gewinnt zwei Millionen Euro bei Licht-Wettbewerb

Stadt Trier gewinnt zwei Millionen Euro bei Licht-Wettbewerb

Mit ihrem energetisches Beleuchtungskonzept für das Schulzentrum Mäusheckerweg in Trier-Ehrang hat die Stadt Trier einen Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums gewonnen. Die Ausrüstung der drei Schulen mit LED-Leuchten finanziert der Bund mit zwei Millionen Euro.

(woc) Unter der Leitung von Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani hatte die Trierer Stadtverwaltung sich beim Projekt "Kommunen in neuem Licht" des Berliner Bundesministeriums für Bildung und Forschung beworben. Die Einladung zur Fachmesse "Light and Building", die derzeit in Frankfurt am Main stattfindet, hatte im Baudezernat bereits Vorfreude ausgelöst.

Am heutigen Montag wurde es dann gewiss: Unter 140 Kommunen, die sich beworben hatten, hat Trier zusammen mit neun weiteren Gemeinden den mit insgesamt 20 Millionen Euro dotierten Wettbewerb gewonnen. "Ich freue mich sehr!", jubelte Kaes-Torchiani. Denn aus dem Konjunkturpaket II hatten Bund und Land zwar Geld für die Sanierung des Schulzentrums bereitgestellt, nicht allerdings für eine neue, energiesparende Beleuchtung.

"Mit den zwei Millionen aus dem Wettbewerb können wir unser Beleuchtungskonzept für Gymnasium, Realschule und Hauptschule voll finanzieren", erklärte Kaes-Torchiani, die mit ihren Mitarbeitern nach Frankfurt gereist war, nach der Ehrung im Telefongespräch mit dem TV. Unter anderem sollen die Klassenräume LED-Leuchten erhalten, die sich je nach Helle des Tageslichtes automatisch ein- und ausschalten.
Das zweite Projekt, mit dem Trier an dem Wettbewerb teilgenommen hatte, sah eine Verbesserung der Straßenbeleuchtung für verschiedene Stadtbezirke vor. Von der Jury ausgewählt wurde dieses Projekt allerdings nicht.