Trier: Burkina-Faso statt Bankschalter

Trier: Burkina-Faso statt Bankschalter

Sie hat sich ein Jahr fernab von Bankschalter und Computer gegönnt. Doch was sie in diesen 365 Tagen ihrer Freistellung leistete, war harte Arbeit. Der TV sprach mit der Bankangestellten Stephanie Ursulet aus Trier , die in der Sahelzone war.

Stephanie Ursulet zog es in die Sahelzone, genauer gesagt nach Burkina-Faso, wo sie Entwicklungshilfe leistete. Dank ihres Engagements können die Kinder von Gorom-Gorom überleben und sogar in die Schule gehen.„Mama, ich hab gerade eine weiße Frau auf einem Motorrad gesehen!“ „Du spinnst“. Noch heute muss Stephanie Ursulet lachen, wenn sie sich an den kurzen Dialog zwischen Mutter und Tochter erinnert. Es kommt eben nicht alle Tage vor, dass sich eine weiße Frau, zudem noch alleine, in die Sahelzone begibt. Stephanie Ursulet hat es getan.

Mehr von Volksfreund