Busbrand: Kinder hatten Glück im Unglück

Busbrand: Kinder hatten Glück im Unglück

Gerolstein. (red) Glück im Unglück hatten gestern Abend zwölf Kinder im Alter von sieben bis 13 Jahren, die an einer vom städtischen Ferienfreizeit in Gerolstein teilnehmen. Auf der Rückfahrt von einer Besichtigung des Freilichtmuseums Kommern zur Jugendherberge in Gerolstein war gegen 17.30 Uhr im Motorraum am Heck des Busses, der sich auf der Autobahn 1 in Richtung Blankenheim befand, ein Brand ausgebrochen.

Durch das umsichtige Verhalten der beiden Betreuer, die umgehend den Feuerlöscher einsetzten und die Feuerwehr alarmierten, konnten die Kinder schnell in Sicherheit gebracht werden. Wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung wurden alle ins Krankenhaus gebracht. Die Kinder und die beiden Betreuer konnten inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden und sind gesund. Sieben Kinder wurden noch am Abend aus dem Krankenhaus entlassen und mit einem Ersatzbus in die Jugendherberge gebracht. Fünf Kinder blieben über Nacht im Krankenhaus. Ausgelöst wurde der Brand vermutlich durch ein defektes Kabel.

Mehr von Volksfreund