Frühjahrsputz am Heuschreckbrunnen

Frühjahrsputz am Heuschreckbrunnen

Im Spätherbst hat er eine neue Bleiabdichtung erhalten, im Winter verbarg er sich unter einer Schutzhülle. Nun erstrahlt der Heuschreckbrunnen in neuem Glanz - auch dank der gleichnamigen Karnevalsgesellschaft, die ihn 1977 gestiftet hatte. Am Wochenende wird am Brunnen gefeiert.

Trier. "Der Heuschreckbrunnen in der Fleischstraße trägt den Namen unseres Vereins", sagt Harald Reusch, Präsident der Trie rer Karnevalsgesellschaft Heuschreck. "Da versteht es sich von selbst, dass wir Karnevalisten über ihn wachen und Hand anlegen, wenn es erforderlich ist."
Neben dem Präsidenten packten Karl-Heinz Scheurer, Hans-Georg Becker, Udo Köhler, Herbert Tschickardt und Helmut König mit an. Eine professionelle Reinigung des Sandsteins übernahm Experte Henning Wirtz. Die Grundreinigung erfolgte mit Druckluft. "Das hat den Vorteil, dass an der Skulptur alle Feinheiten des Künstlers erhalten bleiben und keine Beschädigungen entstehen", erläutert der Steinmetzmeister. Einen Tag dauerten die Arbeiten, dann konnten die Karnevalisten das Ergebnis begutachten. Das einstimmige Urteil der Trierer Narren: "Wie neu!"
Am Freitag und Samstag lädt die KG Heuschreck alle Trierer und Gäste zu einem kleinen Brunnenfest an den Heuschreckbrunnen ein. Gute Stimmung verbreiten am Freitag ab 18.30 Uhr der Heuschreckchor und das "Leiendecker Bläschen" (Helmut Leiendecker und Karl Schulz). Auch am Samstag sind die Heuschrecken an ihrem Brunnen in der Fleischstraße präsent. lof

Mehr von Volksfreund