Grenzenloser Gestank

TRIER. (rm.) Bei Polizei und Feuerwehr glühten gestern Morgen die Notruf-Drähte. Rund drei Dutzend Bewohner von Trierer Höhenstadtteilen, später auch aus dem Kreis Trier-Saarburg, klagten über starke Geruchsbelästigungen.

Die Besatzung der Berufsfeuerwehr vernahm zwar auch "Gestank", allerdings nichts Messbares. "Alle Ergebnisses lagen weit unter gesetzlich vorgeschriebenen Werten", so Feuerwehr-Sprecher Kurt Blasius. Als Quelle des Gestanks, der an "Gülle auf dem Feld" erinnere, wird eine Papierfabrik im belgischen Virton (bei Arlon) vermutet. Die Unbilden der Produktion hatten vor zwei Jahren schon einmal bis ins Trierer Land bemerkbar gemacht. "Damals herrschte ebenfalls Südwestwind", erinnert sich Blasius.