1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hauptmarkt Trier: Winterdienst-Fahrzeug als Schutz für Wine in the City

Schutz für „Wine in the City“ : Über 20 Grad, doch in der Trierer Innenstadt steht ein Schneepflug

Traut die Stadt Trier den warmen Temperaturen nicht und hat deshalb ein Winterdienst-Fahrzeug in der Stadt positioniert? Natürlich falsch, dieses dient dem Schutz der Passanten – und soll nur eine Übergangslösung sein.

Huch, ist der Winter schon da? Auf diese Idee könnten Passanten kommen, denn in der Trierer Innenstadt steht aktuell ein Winterdienst-Fahrzeug. Traut die Stadt Trier dem Wetter nicht? Bereiten Sie sich auf einen Wintereinbruch vor? Alles falsch. Das Fahrzeug dient der Sicherheit.

Alles andere wäre auch sehr überraschend, haben die Temperaturen am Ende der Woche doch endlich die 20-Grad-Marke geknackt. Auch am Wochenende soll das Wetter alles andere als winterlich werden – ideale Voraussetzungen für „Wine in the City“ und den verkaufsoffenen Sonntag am Wochenende. Mit „Wine in the City“ öffnet vom 3. bis 5. September zum fünften Mal das Weindorf auf dem Hauptmarkt Trier und präsentiert drei Tage lang „Weinkultur in Reinkultur“.

Winterfahrzeug auf Hauptmarkt Trier: Schutz für Wine in the City

Diese Veranstaltung ist auch der Grund für den „Einsatz“ des Räumfahrzeuges. „Um Nachfragen zuvorzukommen: Nein, wir rechnen am Wochenende nicht mit Schneefällen“, schreibt die Stadt Trier auf Twitter. Das Winterdienst-Fahrzeug stehe aus Sicherheitsgründen für „Wine in the City“ auf dem Hauptmarkt.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Um Nachfragen zuvorzukommen: Nein, wir rechnen am Wochenende nicht mit ☃️ Schneefällen. Das Winterdienst-Fahrzeug steht da aus Sicherheitsgründen für Win in the City auf dem Hauptmarkt. Wenn das Konzept Urbane Sicherheit mal umgesetzt ist, erübrigen sich diese Lösungen. <a href="https://t.co/lvQxbHMfnp">pic.twitter.com/lvQxbHMfnp</a></p>&mdash; stadt_trier (@Stadt_Trier) <a href="https://twitter.com/Stadt_Trier/status/1433687770913034242?ref_src=twsrc%5Etfw">September 3, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Wird der Einsatz solcher „Hilfsmittel“ zur Dauerlösung? Nein. „Wenn das Konzept Urbane Sicherheit mal umgesetzt ist, erübrigen sich diese Lösungen“, teilt die Stadt mit. Dieses Konzept wurde von der Stadt im April 2021 beschlossen. Das urbane Sicherheitskonzept ist die Weiterentwicklung des Pollerkonzepts, das seit Jahren im Trierer Stadtrat diskutiert wird.