1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Mit der Blockflöte auf den Jazzgipfel

Mit der Blockflöte auf den Jazzgipfel

Einen Querschnitt regionaler Jazz-Musik haben acht Bands in der Tuchfabrik Trier (Tufa) beim zwölften Jazzgipfel am Freitag den Zuhörern geboten.

Trier. (itz) Man nehme: Improvisierte Musik in all ihren Ausprägungen, Swing, Bebop oder Freejazz, und 33 Musiker in acht verschiedenen Bands.

Diese Mischung würze man mit Witz und Charme. Das sind seit zwölf Jahren die Zutaten für den jährlich Ende Januar ausgetragenen Jazzgipfel, den der Jazzclub Trier organisiert. Die Auftritte der Formationen um den Altsaxofonisten Nils Thoma bieten dabei immer wieder viele Überraschungen. Das vergangene Jahr sammelte er Versprecher von Radio- oder Fernsehmoderatoren, die er zwischen den Stücken seines Trios _tastni einspielt.

"Da gibt es ein Musikinstrument, dass von Jazzmusikern völlig unterschätzt wird: die Blockflöte", leitet Thoma eines der Stücke ein, das er an diesem Abend spielt. Er improvisiert auf der Flöte zu einem während seines Portugalurlaubs komponierten Stück.

Jürgen Theune, der den Abend moderiert, nimmt den Faden auf und "verspricht" sich gleich mehrfach, als er das Trio Stillvoll ankündigt: Johannes Still (Piano), Julian Langer (Bass) und Peter Lauer (Schlagzeug) begeistern die Zuhörer mit Musik des Jazzrockers Chick Corea.

Der Jazzgipfel bietet nicht nur die Möglichkeit, sich einen akustischen Eindruck der regionalen Jazzszene zu verschaffen, er bietet den Musikern auch die Chance, sich untereinander kennenzulernen.

So fand im vergangenen Jahr die Band Finetact zueinander. Julia Reidenbach und Simon Görgen (beide Gesang) fragten Annette Naberfeld (Piano) und Tanja Silcher (Bass), ob sie gemeinsam mit ihnen in einer Band spielen würden. Mit dem Schlagzeuger Christoph Biehl steht Finetact ein Jahr später auf der Tufa-Bühne; ein Bandname, den sich viele Besucher des Jazzgipfels merken werden.

Mit den Bands Jazzkomplott, Kind of Jazz und Raum 6 treten auch drei Gruppen auf, die aus der Jazz-und-Rock-School Trier (Jaro) hervorgegangen sind. Die Jaro, inzwischen in die Musikschule Trier integriert, ist eines der Projekte des Jazzclubs Trier.