1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Nebel, der sich lichtet - und ein Lebensbogen

Nebel, der sich lichtet - und ein Lebensbogen

Die junge Isa verlässt ihren verschlafenen Eifelort, um mit einem Filmregisseur in die Welt des Glamours einzutauchen. Doch sie kann Agnes, die beste Freundin ihrer Kindheit und Jugend, nicht vergessen. Denn Agnes ist eines Tages spurlos verschwunden. Mit "Vereinzelt Nebel" hat der Trierer Autor Rolf Ersfeld seinen fünften Roman vorgelegt.

Trier. Rolf Ersfeld ist ein passionierter Erzähler. Die Ideen scheinen dem 68-Jährigen nicht auszugehen - innerhalb von zweieinhalb Jahren hat er nun fünf Romane veröffentlicht. Auch in "Vereinzelt Nebel" hat der Autor Freude daran, Charaktere in ihren Untiefen auszuloten und seine Leser immer wieder zu überraschen.

Das Buch: "Vereinzelt Nebel" erzählt die Geschichte einer jungen Frau, deren Leben unerwartete und radikale Wendungen nimmt, bis sie sich aus ihren inneren Abhängigkeiten lösen und zu neuem Selbstbewusstsein finden kann. Lesenswert machen das Buch zum einen die bildhafte, oft poetische Sprache, zum anderen die interessanten und sensibel beschriebenen Persönlichkeiten. Das Taschenbuch ist erschienen im IL-Verlag Basel. Es hat 320 Seiten und kostet im Buchhandel 14,70 Euro.

Die Geschichte: Isa wächst in einem kleinen Eifeldorf auf. Das eher unsichere Mädchen fühlt sich eng verbunden mit der selbstbewussten Agnes und dem sensiblen Claudio. Da tritt Filmregisseur und -produzent Lutz in ihr Leben, der sie in ein völlig fremdes, mondänes und hektisches Milieu entführt. Agnes aber ist spurlos verschwunden, und Isa gibt die Suche nach ihr nicht auf. Es dauert viele Jahre, bis sich das Schicksal von Isas bester Freundin klärt - und die mittlerweile erfolgreiche Künstlerin ihren eigenen Weg findet.
Der Autor: Der Trierer Rolf Ersfeld zählt zu den wenigen Menschen, die im fortgeschrittenen Alter eine zweite Karriere hingelegt haben. "Ich habe schon immer sehr gerne geschrieben, eigentlich wollte ich Journalist werden", berichtet er. Vier Jahrzehnte lang war er bei der Industrie- und Handelskammer tätig, zuletzt als Geschäftsführer und Leiter der Rechtsabteilung. "Im Herbst 2010 ging ich in Rente, im Sommer 2011 erschien mein erstes Buch, Winterbirnen", berichtet er. Mit ILV hatte Ersfeld auf Anhieb einen Verlag gefunden; nun ist dort bereits sein fünftes Werk "Vereinzelt Nebel" erschienen.

Leseprobe: "Wenn ich träume, was eher selten geschieht, dann nur in zwei Kategorien, entweder beglückende oder verängstigende, nichts, was dazwischen passen könnte, nichts Normales, Alltägliches, nur diese Extreme. Die hellen, beglückenden lassen mich so beschwingt und froh erwachen, mit einem Lächeln im Gesicht, vermute ich, denn bestätigen kann es mir keiner, dass sich mein Herz weit wie eine Landschaft fühlt, um kurz danach in Melancholie einzutauchen, wenn ich die Wirklichkeit realisiere."
Termin: Rolf Ersfeld liest am Samstag, 14. Juni, um 15 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung am Kornmarkt in Trier aus "Vereinzelt Nebel".
Extra

Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ... es für mich eine Herausforderung war, den Lebensbogen einer jungen Frau zu schildern, die behütet aufwächst, in ganz andere Umstände gerät und am Ende ihren eigenen Weg geht. Das Besondere daran ist ..., dass im Buch besondere Charaktere beschrieben sind - mit ihren Gedanken, Geheimnissen und Seelenqualen. Das macht vielleicht den Reiz aus. Auf jeden Fall lesen sollten es ... alle, die Freude an unterhaltsamer und spannender Literatur und am geschliffenen Wort haben. DQ