Stimmgewaltige Polizei

TRIER/WASSERBILLIG. Fast eine Hundertschaft Sängerinnen und Sänger aus drei Chören stand am Anfang und am Ende des Jubiläumskonzerts "Polizei singt und spielt" im Wasserbilliger Centre Culturel auf der Bühne. Der Frauen- und Männerchor der Polizei Hannover und der gemischte Polizeichor Trier boten exzellente Darbietungen aus einem großen Repertoire.

Seit 25 Jahren tritt der Polizeichor Trier bei unzähligen Trierer Veranstaltungen wie dem "Trierer Sommertreff" oder "Trier spielt" auf und gibt viele Konzerte in Altenheimen und bei anderen Gelegenheiten. Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink brachte es auf einen kurzen Nenner: "Der Polizeichor ist aus dem kulturellen Leben Triers nicht wegzudenken und macht die beste Werbung für unsere Stadt über die Grenzen hinaus." Polizeipräsident Manfred Bitter als Schirmherr des Jubiläumskonzerts lobte die kollegiale Verbundenheit, das soziale Engagement und das positive Miteinander des Trierer Polizeichors. Dem Polizeichor Trier liege der Europagedanke am Herzen, und dies bewiesen ihre freundschaftlichen Beziehungen zur "Chorale Lidderfrenn" Mondercange und Sängerbond Museldall Waasserbëlleg in Luxemburg und zum Polizei-Männerchor in Triers Partnerstadt Herzogenbusch in den Niederlanden, sagte Geschäftsführer Peter Rother. Vom Polizeichor Trier wurden Manfred Dostert, Hans Michalek und Klaus Zeimentz für 25-jährige Sängertreue mehrfach geehrt und Alois Hess wurde für seine 40-jährige Sängerkarriere ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung erhielt der langjährige Vorsitzende des Polizeichors Trier, Klaus Zeimentz, der vom Regionalen Polizei-Männerchor Brabant-Nord aus den Niederlanden zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Der Frauenchor der Polizei Hannover sang mal melancholisch, mal temperamentvoll die vier Notturni (Nachtgesänge) über Liebe, Treue und Leid von Wolfgang Amadeus Mozart. Die "Schubertiade" des männlichen Polizeichors Hannover glänzte durch stimmlich hervorragende Präsentation. Chordirigent Harald Liese motivierte seine Chöre durch temperamentvolle Gesten zu gesanglicher Höchstleistung.Zweiteilige "Buschiade"

Anschließend brillierte der Polizeichor Trier unter seinem Dirigenten und Vorsitzenden Markus Thome mit seiner zweiteiligen "Buschiade" nach Texten von Wilhelm Busch. Tenor Jürgen Braun brachte mit der temperamentvollen neapolitanischen Weise "Funiculli Funiculla" den gut besetzten Saal in Stimmung. Der Polizeichor Trier sang die ewigen Dauerbrenner wie "Mein kleiner grüner Kaktus", und "Barbara Ann" sowie das zur Mosel passende Stimmungslied "Zieh den Korken raus". Echte MusicalAtmosphäre kam auf bei den Medleys "Wohin der Weg führt" des männlichen Polizeichors Hannover und den schwungvollen Katzenstücken aus dem Musical "Cats" des Frauenchores der Polizei Hannover.