Tarforster Schule bei Bedarf

TRIER-TARFORST. (hpl) Zur der Ortsbeiratssitzung in Trier-Tarforst gab es hitzige Debatten über die geplante zusätzliche Grundschule für den Bezirk (der TV berichtete). Anlass war eine Anfrage der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD).

Wie die ADD mitteilt, bedürfe es vor einer Entscheidung über die Errichtung einer neuen Grundschule weiterer Gespräche der ADD mit der Stadt Trier. Dabei gehe es darum, die vorliegenden Schüler- und Prognosezahlen abzustimmen. Der Termin für dieses Gespräch, an dem Oberbürgermeister Helmut Schröer, der Schuldezernent Ulrich Holkenbrink und ADD-Präsident Josef Peter Mertes teilnehmen werden, stehe fest: Es soll am 7. April stattfinden. Mertes betont: "Wir möchten gerne nach wie vor diese neue Schule bauen. Dies ist aber nur möglich, wenn klar und eindeutig feststeht, dass sie auch unter Berücksichtigung der Raumkapazität aller Schulen im Einzugsgebiet, also auch der Keune-Grundschule, dauerhaft benötigt wird." Zur Diskussion sei bereits mit der Elternschaft der Keune-Grundschule ein Gesprächstermin vereinbart worden. Auch die Tarforster Eltern würden Gelegenheit bekommen, ihre Vorstellungen vorzutragen.