1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vandalismus: Vandalismus auf Friedhof: Polizei macht zwei Verdächtige ausfindig

Vandalismus : Vandalismus auf Friedhof: Polizei macht zwei Verdächtige ausfindig

Die Polizei hat zwei Tatverdächtigte ermittelt, die im Juni 2017 zahlreiche Gräber auf dem Trierer Hauptfriedhof beschädigt haben sollen. Einer gestand Teile der Tat.

Der verdächtigte 55-jährige Mann räumte einige der Taten ein, die 43-jährige verdächtige Frau äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Beide müssen sich nun wegen des Vorwurfs der Störung der Totenruhe und der gemeinschädlichen Sachbeschädigung verantworten. Der Mann und die Frau stehen im Verdacht, unabhängig voneinander für diverse Beschädigungen an mehreren Gräbern und Grabeinrichtungen verantwortlich zu sein. Wer von den Verdächtigen für welche Taten Verantwortung trägt und was deren Beweggründe waren müssen weitere Ermittlungen klären.

Auf dem Hauptfriedhof waren zwischen dem 23. und dem 26. Juni 2017 Blumen aus den Gräbern gerissen, Pflanzkübel zertrümmert, Grableuchten herausgehoben und auf die Ruhestätten geworfen worden (der TV berichtete). Die Polizei kam nun mit Hilfe von Zeugenaussagen und dank der Auswertung von Spuren auf die Verdächtigen.

Schwere Fälle von Vandalismus auf dem Hauptfriedhof hatten schon im August 2016 viele Angehörige fassungslos und traurig gemacht. Damals hatten Unbekannte 38 Grabstätten mit roter und blauer Sprühfarbe verunstaltet und beschädigt (der TV berichtete). Anfang des Jahres 2017 hatten sich mehrere TV-Leser über zunehmenden Diebstahl beschwert – so waren Blumen, Kerzen und Kränze einfach verschwunden. Auch waren wertvolle Gedenksteine im Wert von mehreren Hundert Euro gestohlen worden.