Wein, Bergmannslieder und Festumzug: Tausende Besucher feiern beim Feller Markt (Fotostrecke)

Wein, Bergmannslieder und Festumzug: Tausende Besucher feiern beim Feller Markt (Fotostrecke)

Der Feller Markt und das Weinfest ist aus dem Reigen der Feste als Großveranstaltung nicht mehr wegzudenken. An diesem Wochenende feiern wieder viele Tausend Menschen den Ort, den einstigen Bergbau und natürlich den Wein.

Die Arbeitsgemeinschaft Feller Markt (Arge) kann sich freuen. An allen drei Tagen heißt es "die Hütte ist voll". Mit 14 Zeltbahnen ist "die Hütte" besonders groß und bietet Platz für riesige Menschenmengen. Nach der grandiosen Weinprobe "2016 - It's Show Time" am Freitag - es moderierten die ehemaligen Weinköniginnen der römischen Weinstraße Anna Burg und Michaela Rodens - war auch am Festsamstag das riesige Festzelt bestens gefüllt.

20 Uhr: Während sich bereits Hunderte Feierwillige und Weinfreunde eingefunden haben, ertönen von außerhalb die Klänge der Bergmannskapelle (Leitung: Thomas Lex). In ihren schmucken Bergmannstrachten bringen die Musiker zu den Klängen "Glück auf" in einem feierlichen Festzug die Statue der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, von der Maximinstraße in das Festzelt. Inzwischen haben sich an den Weinständen der Feller und Fastrauer Winzer sowie der Moselland eG die Reihen verdichtet. Die Menschen warten auf einen erlebnisreichen Abend, der von Ortsbürgermeister Alfons Rodens und dem Schirmherrn, Jean-Jacques Siedler vom Saarburger Reisedienst eröffnet wird.

Er hatte, erstmalig in der Geschichte des Marktes, einen Shuttledienst aus den umliegenden Orten ermöglicht. Rodens dankte den mehr als 300 Helfern für die Organisation und die Durchführung des Festes. Die Bergmannskapelle hat für den Abend nicht zu viel versprochen, als sie sagt: "Jetzt geht's rund". Harald Schmitt führt gekonnt durch den Abend.

"Um auch junge Besucher nach Fell zu locken, stellten wir vor vier Jahren unser Konzept um", sagt Rodens. Ein Blick ins Zelt bestätigt die richtige Entscheidung. Junge Menschen werden vom Feller Markt und den köstlichen Tropfen aus den Kellern angelockt. Seit vier Jahren findet das Fest unter dem Motto "Das Dorf im Zelt" statt. Es bleibt aber nicht nur bei dem Spruch, sondern die Feller dekorieren das Zelt entsprechend. Dazu gehören überdimensionale Fotos aus dem Dorf und der Umgebung und die Gestaltung eines neuen Bereiches.

Die "Schieferbar" erinnert an das Bergwerk und die damaligen Arbeiten. Zum Tanz spielt am späten Abend die Band BeToBe Partypower auf. Nach dem Festgottesdienst mit Erntedankfeier ist der Sonntag von einem bunten Familienprogramm geprägt. Dazu gehören auch das zweite Kreidler Treffen, Zauberkünstler und gekonnte Unterhaltung durch Musikkapellen.

Beim Blick in das volle Festzelt sagt Rodens: "Wir feiern gerne mit unseren Gästen, freuen uns aber auch, dass wir über 300 ehrenamtliche Helfer für das Wochenende motivieren konnten und alles ruhig bleibt."Programm für Montag

Extra

Am Montag wird in Fell kräftig weitergefeiert. Los geht es bereits um 10 Uhr mit der beliebten großen Viehprämierung plus Tierschau. Dabei ist Claudia's Kaffee-Bistro ebenfalls ab 10 Uhr geöffnet. Die Hunsrücker Spitzbuwe lassen ab 11.30 Uhr den Markt beben. Um 14.30 spielt nochmals die Bergmannskapelle Fell auf. Es folgen die Programmpunkte Livemusik in der Schieferbar mit der Gruppe The Remp (17.30 Uhr), gefolgt von Rent a Sunshine mit DJ Sonja (19 Uhr) und ab 20.15 Uhr laden De Hofnarren zur Kölschen Nacht ein. dis