1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zeitunglesen als Chance für die persönliche Entwicklung

Zeitunglesen als Chance für die persönliche Entwicklung

Das weltweit tätige Trierer Traditionsunternehmen Natus ist mit mehr als 50 Azubis einer der größten Ausbilder der Region. Seit August 2011 nimmt der Schaltanlagenproduzent mit 14 Auszubildenden am TV-Projekt "Zeitung lesen macht Azubis fit" teil.

Trier. Schaltanlagen, Automatisierung sowie elektrotechnische Gesamtlösungen gehen aus Trier-Nord in die ganze Welt. Mehr als 600 Menschen sind beim mittlerweile von Frank Natus geführten Familienunternehmen mit über 50-jähriger Tradition beschäftigt, davon über 50 Auszubildende. Und 14 künftige Elektroniker für Betriebstechnik und Industriekaufleute aus dem ersten Lehrjahr nehmen seit August am landesweiten Projekt "Zeitung lesen macht Azubis fit" (ZeiLe) über den Trierischen Volksfreund teil.
Besseres Allgemeinwissen

 Die Auszubildenden von Natus sind zu eifrigen Zeitungslesern geworden. Das freut auch deren Ausbildungsverantwortlichen. TV-Foto: Björn Pazen
Die Auszubildenden von Natus sind zu eifrigen Zeitungslesern geworden. Das freut auch deren Ausbildungsverantwortlichen. TV-Foto: Björn Pazen



"Das Projekt ist sehr sinnvoll und eine gute Sache", sagt Martin Ochmann, der Ausbildungsverantwortliche bei Natus. Er hat schon deutliche Steigerungen bei der Lese- und Schreibkompetenz, aber auch bei den Leistungen in der Berufsschule ausgemacht, die er auf die tägliche Zeitungslektüre zurückführt. Das Unternehmen zahlt für die angemeldeten Azubis lediglich die Abokosten, dafür kommen alle landesweit rund 1400 Teilnehmer in den Genuss der wissenschaftlichen Begleitung durch die Universität Koblenz-Landau. Auch bei den Natus-Azubis wird permanent das Zeitungswissen durch Quiz abgeprüft. "Da kann man immer schlecht abschätzen, was gefragt wird, deswegen lesen wir die Zeitung sehr intensiv", sagt die Auszubildende Jessica Stadfeld, die seit der Projektteilnahme deutlich häufiger in den Volksfreund schaut als früher und eine von zwei weiblichen Natus-Teilnehmerinnen ist. Ihr Azubi-Kollegen Carsten Poqué hatte sich schon zu Schulzeiten im Rahmen des KLASSE!-Projekts mit dem Volksfreund befasst, liest den Sportteil eigentlich immer: "Beim Lokalteil, der Politik und der Kultur hängt es von den Themen ab, wie viel ich lese."
Für Ausbildungsleiter Ochmann ist vor allem die Beschäftigung mit Politik und Wirtschaft entscheidend, "nicht nur weil sich der Volksfreund in diesen Bereich häufig mit prüfungsrelevanten Themen aus den Fächern Sozialkunde und Wirtschaftslehre befasst". "Hintergründe und Basiswissen" werden durch den TV vermittelt, lobt auch Poqué. Stefanie Kolb, die die Azubis bei den "ZeiLe"-Tests betreut, hat festgestellt, dass sich alle Natus-Teilnehmer in den Wissenstests verbessert haben: "Die Kurve zeigt klar nach oben."
Zum Anfang des Ausbildungsjahrs wird mit einem großen Test das Allgemeinwissen abgefragt, am Ende des jeweils einjährigen Projektzeitraums findet dann ein abschließender großer Wissenstest statt.
Für Natus gehört "Zeitung lesen macht Azubis fit" zum Ausbildungskonzept mittlerweile dazu: "Wir stehen hinter diesem sinnvollen Projekt. Man darf nicht immer über die Qualitäten der Schulabgänger klagen, sondern man muss als Unternehmen die jungen Leute unterstützen. Die Azubis sollten das Projekt als Chance für ihre persönliche Entwicklung betrachten", sagt Michael Hollax, kaufmännischer Leiter des Familienunternehmens. BP
"Zeitung lesen macht Azubis fit" wird unterstützt vom Verband der Zeitungsverleger in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie dem Bildungsministerium in Mainz. Informationen zu "ZeiLe" sowie ein Anmeldeformular für interessierte Unternehmen im Internet unter www.volksfreund.de/azubi-projekt