Gerolsteiner gewinnen neun Medaillen bei Special Olympics

Gerolsteiner gewinnen neun Medaillen bei Special Olympics

Bei den Special Olympics messen sich junge Menschen mit Lernschwäche oder geistiger Behinderung im sportlichen Wettkampf. Bei den nationalen Entscheidungen in Bremen haben die Teilnehmer vom Gerolsteiner Hubertus-Rader-Förderzentrum neun Mal auf dem Siegerpodest gestanden.

Gerolstein. (red) "Lass mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so lasst mich mutig mein Bestes geben" - unter diesem Motto ist für sieben Schüler des Hubertus-Rader-Förderzentrums in Gerolstein ein Traum wahr geworden: Bei den nationalen Special Olympics in Bremen haben die jungen Sportler, die allesamt die Gerolsteiner Schule für lern-, sprach- und geistig behinderte Menschen besuchen, insgesamt neun Medaillen gewonnen.

Ihre Vorbereitung hatten die Jugendlichen bereits im Mai des vergangenen Jahres begonnen, bei den rheinland-pfälzischen Wettbewerben in Mayen. Nach engagiertem Training hatten die geistig behinderten Sportler dort bereits mit 13 Teilnehmern 17 mal Gold, 4 mal Silber und 3 mal Bronze im Weitspringen, Laufen, Fußball und Schwimmen erkämpft.

Der Erfolg ebnete den Weg zu den bundesweiten Meisterschaften in Bremen, bei denen das Förderzentrum, diesmal mit nur sieben Teilnehmern, nicht minder erfolgreich abschnitt.

Fünfmal Gold für Eifeler Sportler



Nach Monaten der intensiven Vorbereitung erbeuteten die Schüler bei der ersten Teilnahme der Schule an den nationalen Special Olympics insgesamt fünf goldene, zwei silberne und zwei bronzene Medaillen.

Und der Blick der jungen Sportler geht bereits in die Zukunft: Für 2011 träumen die Gerolsteiner von einer Teilnahme an den Special Olympics Weltsommerspielen in Athen.

Medaillen bei den nationalen Special- Olympics-Meisterschaften in Bremen haben gewonnen:

Jessica Schneider (2 mal Gold), Julien Foltin (1 mal Gold), Jacqueline Hoffmann (1 mal Gold), Julia Koep (1 mal Gold), Adam Zalewski (je 1 mal Silber und Bronze), Monika Habermann (1 mal Silber) und Daniel Thomas (1 mal Bronze).