1. Region
  2. Vulkaneifel

Gillenfeld Kita gewinnt zweiten Platz beim Deutschen Kita-Preis 2022​

Wettbewerb : Gillenfelder Kita gewinnt zweiten Platz beim Deutschen Kita-Preis 2022

Die Familienkita Emmaus aus Gillenfeld gewann beim Deutschen Kita-Preis in Berlin den zweiten Platz. Damit geht ein Preisgeld von 10.000 Euro in die Vulkaneifel.

Gillenfeld Die FamilienkiTa Emmaus aus Gillenfeld (Vulkaneifelkreis) hat beim Bundeswettbewerb „5. Deutscher Kita-Preis“ den zweiten Platz in der Kategorie „Kita des Jahres“ geholt. Damit verbunden sind ein Preisgeld von 10.000 Euro und eine Trophäe. Den zweiten Platz teilt sich die Kita mit Tagesstätten aus Hessen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der erste Platz in der Kategorie „Kita des Jahres“ und damit 25.000 Euro Preisgeld gehen an ein Familienzentrum aus Heilbronn.

Mit der Verleihung des Deutschen Kita-Preises 2022 in Berlin feierte die Auszeichnung am Montag ihr fünfjähriges Jubiläum. Bundesfamilienministerin Lisa Paus sagte beim Startschuss des sechsten Durchgangs: „Auch in den nächsten Jahren soll die Auszeichnung Menschen anspornen, ihre großartige Arbeit nach außen zu tragen, damit sie die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Denn sie leisten jeden Tag Enormes und sind wichtige Anker im Leben der Kinder und ihrer Familien, gerade in Krisenzeiten wie wir sie im Moment erleben“.

Über die Siegerkita aus der Vulkaneifel sagte die Jury: „In der Gillenfelder Kita gibt es etablierte partizipative Strukturen. Kinder haben die Möglichkeit durch entdeckendes und experimentelles Lernen Selbstwirksamkeit zu erfahren. Sie werden so zum selbstbestimmten Forschen und Erkunden angeregt. Überzeugt hat die Jury auch das kreative sowie stärkenorientierte Konzept, das in vielfältigen und anregenden Bildungsräumen stattfindet.“

Im Bewerbungsschreiben hatten die Verantwortlichen aus Gilenfeld betont: „In der FamilienkiTa Emmaus entscheiden die Kinder jeden Tag selbst, worauf sie Lust haben: experimentieren in der „Forscherfundgrube“, mit Lehm matschen in der „Wolkenwelt“ oder Neues gestalten im „Sammelsurium“. Die vielen themenorientierten Bildungsräume geben den Kindern ein Gefühl von Abenteuerlust, aber auch von Geborgenheit. Alles, was sie hier erschaffen, wird wertgeschätzt und auf Wunsch ausgestellt. Mit besonderem Stolz erfüllte die Kinder eine „Vernissage to go“: Im Dezember 2020 waren in den Schaufenstern der Gillenfelder Geschäfte die Gemeinschaftswerke der Kinder zu bestaunen und wurden zum Verkauf angeboten. Aber auch außerhalb der Kita können die Kinder viel erleben, denn die Einrichtung arbeitet mit unterschiedlichen Kooperationspartnern zusammen: Auf dem Bauernhof lernen sie, wie aus Ziegenmilch Käse wird und mit der Junior Uni Wuppertal erforschen sie, auf wie viele Arten man Raketen starten lassen kann. So bleibt die Kita spannend und macht Spaß!“ Das hat offensichtlich überzeugt.

Jetzt für den Deutschen Kita-Preis 2023 bewerben

Mit der Verleihung des 5. Deutschen Kita-Preises beginnt auch schon der 6. Deutsche Kita-Preis. Gesucht werden Kitas und lokale Bündnisse, die Kinder konsequent in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen und bei denen Kinder, Eltern und Fachkräfte aktiv mitwirken können. Entscheidend ist zudem, wie die Teams weitere Institutionen vor Ort einbinden sowie die eigene Arbeit reflektieren und weiterentwickeln. Interessierte können noch bis zum 15. Juli ihre Bewerbung unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung einreichen.