| 20:40 Uhr

Schwimmen wird teurer - aber nicht für alle

Daun. Die Schwimmbadpreise in der Kreisstadt steigen, allerdings sind Kinder bis zehn Jahre davon nicht betroffen. Sie zahlen für einen Besuch am Maar künftig nichts mehr. Für Senioren bleibt der Preis für eine Tageskarte konstant.

Daun. Ginge es nach der Stadt Daun, könnte der Sommer 2016 so gut werden wie der im vergangenen Jahr. Denn durch die teilweise tropischen Temperaturen war das Natur-Freibad am Gemündener Maar gut besucht, was sich auch in der Stadtkasse positiv bemerkbar gemacht hat. "Wir haben im vergangenen Jahr dank des Bombenwetters 7600 Euro Plus gemacht", berichtet Stadtbürgermeister Martin Robrecht in der jüngsten Sitzung des Stadtrats.
Hintergrund war die Beratung darüber, ob die Eintrittspreise fürs Freibad erhöht werden. Als Begründung wurde unter anderem angeführt, dass die Preise seien gut zehn Jahren unverändert sind, dass in die Modernisierung des Bads mittlerweile viel Geld (2013/2014 mehr als eine halbe Million Euro) geflossen sei und dass auch weiter investiert werden soll. "Bei den Duschen und den Umkleidekabinen muss dringend etwas gemacht werden", sagte der Stadtbürgermeister. Die Mehrheit des Rats folgte der Empfehlung.
Das bedeutet: Erwachsene zahlen künftig 3,50 statt wie bislang drei Euro, werktags ab 17 Uhr kostet der Eintritt die Hälfte.
Dafür zahlen Kinder bis zehn Jahre, die in der Vergangenheit 1,50 Euro zahlen mussten, künftig nichts mehr. "Verschont" bleiben Kurgäste, Behinderte und Senioren ab 65: Die Tageskarte bleibt bei 2,50 Euro.
Wer ein freiwilliges soziales Jahr oder freiwillig Wehrdienst leistet oder studiert, zahlt statt 1,50 nun zwei Euro. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre. Für diese Gruppe kostet eine Saisonkarte künftig 35 statt 20 Euro.
Eine Jahreskarte für Familien (ohne Beschränkung der Personenzahl) kostet nun 80 Euro (bislang 65), eine für Erwachsene 50 (bislang 40). sts