Soldaten helfen Natur

GEROLSTEIN. (red) Im Casino der Eifelkaserne Gerolstein begrüßte der Kommandeur des Fernmeldebataillons 281, Oberstleutnant Gideon Römer-Hillebrecht den Vorsitzenden des Beirats für Landespflege im Landkreis Daun, Klaus Cölln.

Klaus Cölln referierte vor Offizieren und Gästen des Bataillons zum Thema "Das Biotop Dorf am Beispiel der Gemeinde Gönnersdorf". Er sagte, dass in den Dörfern der Eifel in den vergangenen Jahren besonders drastische, unter anderem auf den Rückgang der Landwirtschaft zurückzuführende Strukturveränderungen zu verzeichnen seien. Setze sich diese Entwicklung fort, erhielten die Orte nach und nach den Charakter von Vorstädten. Cölln hält es für notwendig, Dörfer im Sinne des Naturschutzes zu gestalten und zu erhalten. Er gab interessante und zweckmäßige Anregungen, welche Möglichkeiten ein Standort wie Gerolstein habe, die vorhandene Flora und Fauna nicht nur zu erhalten, sondern auch weiter zu entwickeln. Die vierte Kompanie des Bataillons Gerolstein unterstützt seit 16 Jahren aktiv das Forschungsprojekt Gönnersdorf, das noch längst nicht abgeschlossen ist. Kürzlich wurde das Projekt, das Bestandteil eines Umweltprogramms der Europäischen Union ist, auch in dem Umweltmagazin "Life Focus" der Europäischen Kommission besonders hervorgehoben. Bataillonskommandeur, Römer-Hillebrecht, sagte Klaus Cölln zu, trotz hoher Einsatzbelastung seines Verbands jederzeit sein Engagement für den Naturschutz tatkräftig zu unterstützen.