| 12:59 Uhr

Fußball-Bezirksliga
Bitburg vergibt letzte Titelchance

Fußball-Bezirksliga: Mageres Remis gegen Kröv, Konz siegt im Abstiegskampf.

SV Konz – SG Arzfeld 3:0 (2:0)

Beim glatten 3:0 gegen den Tabellenfünften loderte für Konz das österliche Hoffnungsfeuer. „Endlich sind wir mal ohne Gegentreffer geblieben und haben unsere Chancen genutzt“, sprach der Konzer Fußballchef Werner Götze von einem Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Die Weichen für den ersten Konzer Sieg nach sieben sieglosen Partien wurden schon vor der Pause gestellt. In der zwölften Minute konnte Arzfelds Keeper Florian Moos das Leder nach einem Schuss von Christian Mai nur abklatschen, Steffen Hausen staubte zum 1:0 ab. Weitere Chancen von Tim Kugel und Michel Kupper-Stöß belegen die Präsenz der Gastgeber, für die Youngster Tristan Reger nach schönem Solo die 2:0-Pausenführung erzielte (43.). Arzfeld kam durch Joschka Trenz und Andreas Theis zu guten Möglichkeiten, doch der Konzer Schlussmann Jordan Nkamgove hielt seinen Kasten sauber. Kurios die Entstehung des dritten Konzer Treffers. Nach Foul an Tim Kugel war die Gästeabwehr noch mit der Mauerbildung beschäftigt, doch Tim Bühringer überlistete den Gegner mit der schnellen Ausführung des Freistoßes und traf zum 3:0 (77.).

SG Lüxem – SG Ruwertal 4:1 (1:0) Aufsteiger Lüxem bleibt dem Spitzentrio auf den Fersen. Nach dem Sieg im Nachholspiel gegen Konz gewann die Elf von Trainer Markus Schwind auch das zweite Heimspiel binnen vier Tagen und das verdient. Die erste Chance hatten die Gäste, doch nach dem Ausflug von Philipp Kartz in den Lüxemer Strafraum dominierte die Heimelf die Partie. Knapp eine halbe Stunde war gespielt, als Ebu Talip Osta die 1:0-Pausenführung für Lüxem erzielte (27.). Der 19-jährige Stürmer hätte bei weiteren Großchancen (50./54) die Partie fast alleine entscheiden können. Dann ging es Schlag auf Schlag. Binnen sieben Minuten band die Schwind-Elf mit drei Treffern den Sack zu. Der in der Halbzeit eingewechselte Luca Hermandung traf eiskalt ins linke Toreck zum 2:0 (57.). Mit einem Doppelschlag (61./64.) schraubte Lüxems Goalgetter Nico Neumann das Ergebnis auf 4:0. Für die Moral der Gäste spricht der Anschlusstreffer von Karsten Willems. Lob und Tadel gab es von Lüxems Trainer Markus Schwind nach dem Sieg: „Insgesamt bin ich zufrieden; ich habe mich aber wahnsinnig über den Gegentreffer geärgert; da haben wir einfach abgeschaltet“.

SV Leiwen-Köwerich – SG Buchholz 1:2 (1:0)  Nach der bitteren Heimniederlage im Kellerduell gegen Buchholz steckt Leiwen mitten im Abstiegskampf. Dabei eröffneten die Moselaner überfallartig die Partie und legten schon in der ersten Minute das 1:0 durch Axel Thomas vor. Leiwen blieb am Drücker, doch Heiko Schmitt hatte mit einem Pfostenschuss Pech (20.). Dann die Schlüsselszene der Partie: Der durchgestartete Axel Thomas konnte nur mit einer Notbremse am Torerfolg gehindert werden, doch für den Gästespieler gab es nur die gelbe Karte. „Das war ein klarer Platzverweis, also rot“, ärgerte sich Leiwens Obmann Bernd Thomas. Die Moselaner erhöhten nach der Pause den Angriffsdruck, doch die Gäste drehten in den Schlussminuten den Spieß um.  Buchholz startete eine furiose Schlussoffensive, und Fabian Hayer glich neun Minuten vor dem Abpfiff zum 1:1 aus. Es folgte eine weitere Leiwener Schrecksekunde. Torwart Nicolas Kimmlingen foulte den eingewechselten Buchholzer Yannic Nau, sah dafür die Rote Karte, und Daniel Sorge verwandelte den fälligen Elfer in der Schlussminute zum 2:1-Siegtreffer. Für den Buchholzer Trainer Thomas Schäfer ein „schönes Ostergeschenk“: „Wir sind im zweiten Abschnitt besser ins Spiel gekommen und haben es geschafft, die Partie noch zu drehen“.

FC Bitburg – TuS Kröv 2:2 (0:1) Mit dem kargen Heimremis gegen Schlusslicht Kröv verspielte der FC Bitburg wohl seine letzten Titelchancen. „Wir haben schwach gespielt; man merkte in jeder Phase an, dass die Spannung gefehlt hat. Wir lassen zur Zeit alles vermissen, was man braucht, um in der Liga bestehen zu können“, fand FCB-Coach Fabian Ewertz klare Worte. Ohne den verletzten Torjäger Kevin Arbeck (Rückenproblemen) wirkte Bitburg indisponiert und schrammte nur durch ein Aufbäumen in der Schlussphase gerade noch an einer peinlichen Heimniederlage vorbei. Kröv nutzte seinen Chancen und lag zur Pause mit 1:0 in Führung, nachdem Tilmann Meeth auf Vorlage von Nils Kiesewetter getroffen hatte (44.). Als Meeth nach Zuspiel von Niklas Servatius eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:0 erhöhte (74.), war der Gästesieg greifbar, doch dann verhinderte der FCB in den letzten sieben Minuten noch das Schlimmste. Jeweils auf Vorarbeit von Andreas Neuerburg verkürzte Taner Weins auf 1:2 (83.) und drei Minuten später rettete Marc Arbeck mit seinem Treffer zum 2:2-Endstand zumindest noch das Remis.  „Mit einem Punkt in Bitburg muss man zufrieden sein. Wir haben zumindest ein anderes Gesicht gezeigt, als bei unserer 0:3-Niederlage gegen Leiwen. Die Verunsicherung im Abstiegskampf ist eben sehr groß“, sagt Krövs Coach Christoph Krähling.