1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

25. Silvesterlauf: Von Gebrselassie bis Gabius

25. Silvesterlauf: Von Gebrselassie bis Gabius

Olympiasieger, Weltmeister und Weltrekordler: Der vom Trierischen Volksfreund präsentierte Bitburger-Silvesterlauf in Trier lockt am 31. Dezember zum 25. Mal Weltklasseläufer an die Mosel. Höhepunkt war bisher der Sieg von Lauflegende Haile Gebrselassie. Diesmal greift Doppelweltmeisterin Maryam Yusuf Jamal nach dem Streckenrekord.

Trier. 1990 hätten sie doch sicher nicht im Traum daran gedacht, dass der Trierer Silvesterlauf jemals ein solches Interesse auf sich ziehen würde? Als ein Journalist diese Frage stellt, treffen sich die Blicke von Berthold Mertes und Christoph Güntzer kurz, wie ein stilles, gegenseitiges Nicken. "Doch! Die Vision haben wir gehabt. Definitiv!", sagt Mertes. Schon vor einem Vierteljahrhundert dachten die beiden Silvesterlauf-Initiatoren in großen Maßstäben. Das Vorbild: der älteste Silvesterlauf der Welt in São Paulo. "Auch wenn keiner von uns beiden jemals da gewesen ist", erzählt Mertes.Weltklasse in der Innenstadt


Dass die ehrgeizigen Pläne zur Zeit der deutschen Wiedervereinigung geschmiedet wurden, ein Glücksfall. Bei der Premiere stand der deutsche 10 000-Meter-Rekordler Werner Schildhauer an der Startlinie und sorgte für deutschlandweite Beachtung. Erst recht, als der Vizeweltmeister von Olaf Dorow aus Rostock überspurtet wurde.
Gleich im zweiten Jahr säumten geschätzt 10 000 Zuschauer den Ein-Kilometer-Rundkurs durch die Trierer Innenstadt. "Uns war klar: Man muss mit der Leichtathletik raus aus den Stadien zu den Leuten", erklärt Mertes. Mit einem Etat von etwa 10 000 D-Mark (heute etwa das Zwanzigfache) brachte man ein Weltklassefeld mit damals noch exotischen Afrikanern nach Trier. Lohn für den Sieger: 500 Mark.
Innerhalb kürzester Zeit etabliert sich der Trierer Silvesterlauf als einer der bedeutendsten in Deutschland. 1995 stieg die Bitburger Braugruppe als Titelsponsor ein. Die Sterne der ehemaligen Marathon-Weltrekordlerin Lornah Kiplagat und der deutschen Rekordlerin Irina Mikitenko gingen am Trierer Hauptmarkt auf.
Der bisherige Höhepunkt: Das Jubiläum 2009 mit Haile Gebrselassie. "Nur schade, dass er den Streckenrekord so knapp verfehlt hat", sagt Mertes.
Zur Acht-Kilometer-Bestzeit des Kenianers Isaac Kariuki (1997) von 22:21 Minuten fehlten zwei Sekunden. Sie blieben liegen, als der legendäre Äthiopier nach der ersten Runde dem Führungsfahrzeug in dessen Haltebucht folgte. "Ich habe gerufen: Left, left", erinnert sich Arne Gabius.
Fünf Jahre später ist der neue deutsche Marathon-Star einer der Favoriten. "Sportlich haben wir das Niveau gehalten", sagt Mertes zur Entwicklung seit 2009. Mit Moses Kipsiro kommt der Silvesterlauf-Rekordsieger (2005-08, 2012) wieder. "Ich würde gerne wieder in Trier gewinnen", sagt auch Homiyu Tesfaye. Der Frankfurter war 2013 der dritte Deutsche auf dem Silvesterlauf-Siegertreppchen.
Der WM-Fünfte über 1500 Meter, ein Glücksfall für den deutschen Mittelstrecken- und den Silvesterlauf.
Der 21-Jährige bringt seine Freundin mit: Maryam Yusuf Jamal. "Der Streckenrekord von Lornah Kiplagat im Sparkassen-Elitelauf (Anmerkung: 15:15 Minuten für fünf Kilometer) ist in Gefahr", weiß Silvesterlauf-Schatzmeister Christoph Güntzer. Die zweimalige 1500-Meter-Weltmeisterin und Olympia-Dritte von London, die wie Tesfaye aus Äthiopien stammt, aber für Bahrain startet, hat eine 5000-Meter-Bestzeit von 14:51,68 Minuten.
Anmeldung und weitere Infos: www.bitburger-silvesterlauf.deExtra

Mit Vorjahressieger Homiyu Tesfaye, Arne Gabius und Moses Kipsiro verspricht der Bitburger-Lauf der Asse Höchstspannung. Durch Maryam Yusuf Jamals Zusage wird der erste Hattrick im Sparkassen-Elitelauf der Frauen durch Corinna Harrer (Regensburg) unwahrscheinlicher. Die Vorjahreszweite Eleni Gebrehiwot (Wattenscheid) ist ebenso wieder dabei wie die Sujew-Zwillinge Elina und Diana (Hamburg) und die Hindernis-Olympia-Achte Gesa Krause (Frankfurt).Extra

Zeitplan: 13.00 Uhr LOTTO-Walking (5 km), 13.50 Uhr SWT-Bambini-Lauf (bis 7 Jahre, 600 Meter), 14 Uhr Volksfreund-Mädchen-Lauf, 14.10 Uhr Volksfreund-Jungen-Lauf (jeweils 8-11 Jahre, 1 km), 14.20 Uhr Sport-Simons-Lauf der männlichen Jugend und Schüler (12-19 Jahre, 5 km), 15 Uhr Sparkassen-Elite-Lauf der Frauen (unter 22 Minuten, 5 km), 15.30 Uhr Bitburger-Lauf der Asse (10 km unter 36 Minuten, 8 km), 16.15 Uhr SCHOLTES-Volkslauf der Frauen (ab 12 Jahren, 5 km), 17 Uhr NATUS-Volkslauf der Männer (8 km) Extra: Für Kinder

Lust, einmal vor vielen Tausend Zuschauern zu laufen? Bei den Volksfreund-Kinderläufen und dem SWT-Bambinilauf könnt ihr das an Silvester erleben, wie die ganz Großen im Sport. Der Start kostet nichts. Aber alle dürfen sich nach 600 Metern (bis 7 Jahre) oder einem Kilometer (8 bis 11 Jahre) wie Sieger fühlen. Denn alle bekommen im Ziel eine Medaille. teu