Tennis: Kerber verpasst ersten Titel 2017

Tennis: Kerber verpasst ersten Titel 2017

Monterrey (dpa) Zumindest ihr Lachen hatte Angelique Kerber schnell wiedergefunden. "Ich liebe euch auch", rief die Weltranglisten-Erste den mexikanischen Tennis-Fans zu, nachdem von den Rängen trotz des verlorenen Endspiels beim WTA-Turnier in Monterrey immer wieder Sympathiebekundungen für die 29-Jährige gekommen waren.

Und auch sportlich war die Woche in der Hauptstadt des Bundesstaates Nuevo León für Kerber ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn ihr die Krönung im Finale am Sonntag (Ortszeit) verwehrt blieb.
Das wiederum hatte sich Kerber ein weiteres Mal selbst zuzuschreiben. Beim 4:6, 6:2, 1:6 gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa scheiterte die Nummer eins der Welt erneut an sich selbst und ihren Launen auf dem Tennis-Platz. Nach dem gewonnenen zweiten Satz sprach eigentlich alles für Kerber, das Momentum lag klar auf ihrer Seite. Pawljutschenkowa wirkte angeschlagen, zertrümmerte ihren Schläger und kassierte dafür eine Verwarnung.
Doch dann leistete sich Kerber eine unerklärliche Schwächephase und lag im entscheidenden Durchgang schnell mit 0:4 hinten. Kerber haderte mal wieder mit sich und der Welt, anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Quittung war eine 1:6-Klatsche im dritten Satz, womit sie weiter auf ihren ersten Titel seit den US Open im vergangenen Jahr warten muss.

Mehr von Volksfreund