| 00:57 Uhr

Trassem
Alles neu: Straßen, Geh- und Fahrradwege

Bis Ende 2019 soll die Trassemer Ortdruchfahrt umgebaut sein.
Bis Ende 2019 soll die Trassemer Ortdruchfahrt umgebaut sein. FOTO: Marion Maier
Trassem. Die Ortsdurchfahrt in Trassem wird ab Montag, 16. April, ausgebaut. Das Projekt kostet rund 3 370 000 Euro. Im Zuge dessen gibt es auch für Radfahrer gute Nachrichten.

(red) Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) beginnt ab Montag, 16. April, mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Trassem.

Das Bauvorhaben umfasst den Ausbau der Bundesstraße 407 sowie einen Teil der Landesstraße 131 auf einer Gesamtlänge von rund 1300 Metern. Neben den Fahrbahnen mit maximal 7 Metern (B 407) und 5,50 Metern (L 131) Breite werden beidseitig Gehwege von 1,25 Meter bis 1,50 Meter Breite hergestellt.

Im weiteren Streckenverlauf ab etwa der Einmündung in die Kreisstraße 121 wird der Gehweg linksseitig in Richtung Saarburg als gemeinsamer Geh- und Radweg von rund 2,5 Metern Breite fortgeführt.

Die Verbandsgemeindewerke Saarburg werden im gesamten Ausbaubereich zudem Abwasser- und Wasserleitungen einschließlich der zugehörigen Hausanschlüsse erneuern und sanieren.

Zusätzlich werden im Auftrag von Innogy/Westnetz gleichlaufend weitere Versorgungsleitungen verlegt und für die Ortsgemeinde Trassem die Straßenbeleuchtung im Ausbaubereich erneuert.

Die Bauarbeiten führt die Arbeitsgemeinschaft Backes (Tholey) und Junk (Freudenburg) aus.

Die Maßnahme ist in vier Bauabschnitte unterteilt, wobei der erste und zweite unter halbseitiger Sperrung mit einer Ampel hergestellt und circa fünf Wochen in Anspruch nehmen werden.

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten und der umfangreichen Tiefbau- und Leitungsverlegearbeiten ist eine Vollsperrung während der Abschnitte drei und vier unumgänglich.

Zur Verringerung des Zeitbedarfs ist der dritte Bauabschnitt in vier Unterabschnitte unterteilt, wobei die Firmen Junk und Backes jeweils gestaffelt in zwei Bauabschnitten parallel jeweils Kanal- und Leitungsverlegearbeiten sowie Straßen- und Gehwegebau ausführen werden.

Für die dortigen Bauarbeiten verläuft die Umleitung zunächst von Saarburg über die L 132, Kahren und Merzkirchen und anschließend über die K 121, Portz und K 122 zur B 407 bei Meurich sowie umgekehrt.

Die Umleitungsstrecke wird entsprechend in der Örtlichkeit ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer (insbesondere der Durchgangsverkehr) werden gebeten, entsprechend auf die ausgeschilderte Umleitung auszuweichen, teilt der LBM mit.

Anwohner werden gebeten unumgängliche Anlieferungen frühzeitig mit der bauausführenden Tiefbauunternehmung vor Ort abzustimmen. Die Gesamtausführung wird einschließlich der nachfolgenden Bauabschnitte bis voraussichtlich Ende 2019 andauern. Bei der Baumaßnahme handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Bundesrepublik Deutschland, des Landes Rheinland-Pfalz, der Verbandsgemeindewerke Saarburg und der Ortsgemeinde Trassem mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 3 370 000 Euro.

Der Bund investiert 1 560 000 Euro, das Land Rheinland-Pfalz 140 000 Euro, die Verbandsgemeindewerke 1 195 000 Euro und die Ortsgemeinde Trassem rund  475 000 Euro.