1. Meinung
  2. Leserbriefe

Kommunalpolitik: Ein Skandal

Kommunalpolitik : Ein Skandal

Kommunalpolitik

Zum Artikel „Verletzte Ehre: Ex-Bürgermeister klagt“ (TV vom 11. April) erreichte uns diese Zuschrift:

Bei den meisten Bürgern von Osann-Monzel trifft der oben genannte Artikel nur noch auf Unverständnis und Kopfschütteln. Entscheidend in der Sache ist doch, dass die Ausgaben tatsächlich für die Wegeunterhaltung getätigt wurden und dies mit Wissen des Gemeinderats und der Verbandsgemeindeverwaltung.

Dass die Instandsetzungsmaßnahmen erst in 2014 beendet und in Rechnung gestellt wurden, ist haushalterisch vielleicht nicht einwandfrei, hätte aber in erster Linie der VG-Verwaltung auffallen müssen.

Dass man nun den Altbürgermeister an den Pranger stellt und die weiteren Beteiligten jegliche Verantwortung von sich weisen, ist ein Skandal. Wahre Größe hätten der amtierende Ortsbürgermeister und die VG-Verwaltung gezeigt, wenn man dem vorgeschlagenen Vergleich des Verwaltungsgerichts zugestimmt hätte.

Ein verantwortungsbewusster Bürgermeister zeichnet sich dadurch aus, dass er als Vermittler versucht, solche Auseinandersetzungen von vorneherein zu vermeiden. Über die wahren Beweggründe seiner Entscheidung haben viele Osann-Monzeler Bürger Kenntnis und werden es hoffentlich demnächst zum Ausdruck bringen.