1. Nachrichten
  2. Kultur

Vinyl der Woche: Waking Up The Neighbours – Bryan Adams

Vinyl der Woche: Waking Up The Neighbours – Bryan Adams : Bryan Adams: Eine gute vierte Wahl

Vor 30 Jahren erreichte das Album Waking Up The Neighbours von Bryan Adams Platz eins der Charts. Nicht zuletzt aufgrund des Songs Everything I Do) I Do It For You, den der Kanadier eigentlich nicht selbst singen sollte.

Ich muss Sie enttäuschen, liebe Leser: Sie können nicht immer erste Wahl sein. Zugegeben, manchmal ist es erstrebenswert, wenn vor einem selbst nicht noch andere Personen in Betracht gezogen werden. In der Ehe zum Beispiel (sorry, wenn ich da bei manchen Wunden aufreißen sollte ...). Aber: Auch die zweite Wahl kann ein riesiger Erfolg werden. Oder die dritte. Oder die vierte. Fragen Sie mal Bryan Adams, denn der landete mit Waking Up The Neighbours vor 30 Jahren auf Platz eins der Charts. Ein Album, dessen Erfolg zu nicht unerheblichen Teilen von einem Song geprägt war, für den Adams nicht die erste Wahl war. Oder die zweite. Oder die dritte.

(Everything I Do) I Do It For You basiert auf einem orchestralen Stück des legendären Filmkomponisten Michael Kamen. Kamen benutzte teilweise seine eigens geschriebene Ballettmusik aus den 1960er-Jahren. Wofür er damals keine Verwendung fand, sollte 1991 eine große Ballade werden. Große Balladen benötigen bekanntermaßen große Künstler. Es begann die Suche nach der perfekten Stimme für den Song zum Film Robin Hood - König der Diebe.

Kate Bush? Keine Zeit. Annie Lennox? Keine Zeit. Lisa Stansfield? Sie ahnen es: Keine Zeit. Allesamt vielbeschäftigte Frauen. Da passte es ganz gut, dass Bryan Adams zu dieser Zeit seit seinem vergangenen Album Into the Fire (1987) nicht gerade auf einer Welle des Erfolges schwamm. Platz sieben in den US-Charts und Platz zwei in Adams’ Heimatland Kanada waren eine Enttäuschung für den Mann, der nur drei Jahre zuvor mit seiner Platte Reckless (inklusive der Singles Run To You, Heaven und Summer Of ’69) den großen Durchbruch geschafft hatte. Adams zog Konsequenzen, trennte sich von seinem langjäghrigen Mitarbeiter Jim Vallance und schrieb seine Songs anschließend gemeinsam mit Mutt Lange, der bereits für Foreigner (unter anderem für das Album 4), Def Leppard (Hysteria) und AC/DC (Back In Black) gearbeitet hatte. Mit ihm arbeitete Adams am Album Waking Up The Neighbours, als ihm der Soundtrack zu Robin Hood angeboten wurde.

Überlieferungen zufolge dauerte der Songwriting-Prozess lediglich 45 Minuten. Am Film selbst orientierten sich Adams und Lange nicht – zum Glück. Denn ohne direkte Verbindungen zu Robin Hood schaffte es der Song zu einem Welthit. Stattdessen schrieben die beiden über die Liebe zu einer Frau, für die es sich zu sterben lohnt. Schrecklich schnulzig. Wenn Sie mich fragen zu klebrig für einen derart fabelhaften Film wie Robin Hood - König der Diebe.

Doch der Song wurde zu einem beispiellosen Erfolg. Nummer eins in 30 Ländern. Drei Millionen verkaufte Exemplare. Waking Up The Neighbours toppte sogar den Erfolg von Reckless und wurde zu Adams’ erfolgreichstem Album.

Und das, obwohl Adams nicht erste Wahl war. Nicht einmal zweite. Oder dritte. Christian Thome

Weitere Kolumnen: volksfreund.de/vinyl