| 11:04 Uhr

Telefonaktion
Einmischung von Oma und Opa: Heute Telefonaktion

Trier.

„Bei Oma darf ich das aber.“ Diesen Satz haben sicher die meisten Eltern schon einmal gehört. Und dieser Satz aus Kindermund kann viel Zündstoff in sich bergen. Etwa dann, wenn die Großeltern ein vorheriges Nein der Eltern untergraben. In der Regel sind die Ratschläge der Eltern gut gemeint. Wenn sich die Großeltern aber ständig einmischen, sind  Stress, Unsicherheit und Ärger oft absehbar.

Wie viel Einmischung der Großeltern in die Erziehung ist erlaubt? Was kann man tun, wenn die Eltern den eigenen Erziehungsstil kritisieren?  Wann sollten Großeltern sich einmischen? Wie können Konflikte zwischen der Großeltern- und Eltern-Generation gelöst werden? Dürfen, ja sollten, Oma und Opa Kinder nicht auch verwöhnen?  

Heute bietet der Trierische Volksfreund seinen Lesern einen besonderen Service: Zwei Stunden lang können Eltern, Großeltern und Enkel zwei Psychologinnen anrufen. Die beiden Expertinnen stehen  am TV-Telefon zum Thema „Oma und Opa – wie viel Einmischung ist erlaubt?“ Rede und Antwort: Stellen Sie Fragen, die Ihnen auf den Nägeln brennen.

Für Sie am TV-Telefon ist heute von 17-19 Uhr Carmela Walter. Sie ist  Diplom-Psychologin der Lebensberatungsstelle des Bistums Trier in Saarburg. Sie ist erreichbar unter Telefon 0651-7199-195.

Christiane Hanke ist Psychologin der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais e.V. in Trier. Sie ist unter Telefonnummer 0651-7199-196 zu sprechen.

Hinweis: Namen bleiben anonym!