Bernkastel-Kues: Historische Messgewänder in neuem Glanz

Bernkastel-Kues: Historische Messgewänder in neuem Glanz

Kostbare Messgewänder aus dem 15. bis 20. Jahrhundert erstrahlen in altem Glanz. Das St.-Nikolaus-Hospital präsentiert die originalgetreu restaurierten liturgischen Gewänder anlässlich seines Hausfestes am St. Nikolaustag. Das älteste Messgewand der Sammlung stammt aus dem 15. Jahrhundert. Das Cusanus-Gewand wird als Leihgabe der Kueser Pfarrei St. Briktius im Cusanustift aufbewahrt.

"Vor einigen Jahren entdeckten wir, dass viele liturgische Gewänder in einem desolaten Zustand sind", sagt Franziska Steins, "Hobby"-Sakristanin und "Hüterin" der liturgischen Kostbarkeiten.

Die arg in Mitleidenschaft gezogenen Messgewänder, darunter kunstvoll handgefertigte Stücke stammen aus dem 15. bis 20. Jahrhundert. Aufgrund ihrer Aufbewahrung in der feuchten Sakristei haben die Gewänder großen Schaden genommen und traten ihre Reise an nach Bad Honnef in die Werkstatt für Textilkunst.

Dort wurden die wertvollen Gewänder, die zum Teil bis auf die Zeit des Nikolaus von Kues zurückreichen, einige Stolen und andere Stücke gereinigt und fachgerecht aufgearbeitet. Die Seide-Brokat-Gewänder, mit verschiedenen Motiven und Ornamenten, darunter auch der Cusanus-Krebs, wurden Stich für Stich in aufwändiger Handarbeit und besonderer Technik restauriert und soweit möglich, originalgetreu wiederhergestellt. Rund 20.000 Euro musste das St.-Nikolaus-Hospital aufbringen, um den Erhalt dieser Kostbarkeiten zu gewährleisten.

Anlässlich des "Hausfestes" am Nikolaustag, 6. Dezember, können die Gäste im Gang vor der Rektorwohnung und dem Archiv in der Zeit von 17 bis 19 Uhr die schönsten Stücke bewundern.

Mehr von Volksfreund