1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Bitburger Klavierwettbewerb: Konkurrenz mit hoher Messlatte

Bitburger Klavierwettbewerb: Konkurrenz mit hoher Messlatte

Bei Insidern wird er längst als Tipp gehandelt, der Bitburger Klavierwettbewerb, der alle zwei Jahre veranstaltet wird. Auch in diesem Jahr meldeten sich junge Pianisten aus der ganzen Republik.

Bitburg. Rote und gelbe Karten hatte Herbert Fandel, der frühere Fußball-Schiedsrichter, diesmal nicht zu verteilen. Ein wenig aber war er als Mitglied der Jury im Bitburger Klavierwettbewerb 2012 doch im Element seiner ehemaligen Tätigkeit. Hier konnte er seine Fähigkeiten als Pianist und als Referee kombinieren. Der Leiter der Bitburger Musikschule war nicht nur Jurymitglied, sondern als künstlerischer Leiter des Wettbewerbs auch für die Organisation verantwortlich.
Bei der Bewertung der Teilnehmer standen ihm mit Susanne Lang aus Basel und der russischen Pianistin Ludmilla Alexandrova zwei kompetente musikalische Kolleginnen zur Seite. Viel Werbung macht Bitburg für den Wettstreit nicht. Fandel im TV-Gespräch: "Wir schalten lediglich zwei Anzeigen in der Fachzeitschrift Neue Musikzeitung (NMZ). Mit über 40 Anmeldungen aus ganz Deutschland erzielen wir trotzdem eine große Resonanz." Insgesamt 33 Urkunden hatte die Jury am Ende an die Teilnehmer in sieben Altersklassen zu verteilen. Die Messlatte lag dabei recht hoch, was sich unter anderem darin zeigte, dass in der Altersgruppe 3 der Elf- und Zwölfjährigen nur ein dritter Preis vergeben wurde. "Das Niveau", so Fandel, "war in diesem Jahr sehr breit gestreut. Jedoch hatten wir einige Teilnehmer dabei, die Beachtliches geleistet haben." Bitburg selbst wurde durch Jana Kalinin und Julian Dockendorf, die Region durch Alina Kausch aus Konz-Oberemmel und Franziska Zimmer aus Morbach vertreten.
Julian gelang es, in seiner Altersgruppe mit 23 von 25 möglichen Punkten den ersten Preis zu erringen. Topteilnehmerin war die 16-jährige Alica Müller aus dem niederrheinischen Meerbusch, die als Einzige die volle Punktzahl erreichte. Ihr wurde auch der Sonderpreis des Wettbewerbs zuerkannt. gkl
Am 3. Juni präsentieren sich die Preisträger in einem Matineekonzert um 11 Uhr im Haus Beda der Öffentlichkeit.