Großzügiger Deal

Es istgut, dass sich für die Kinder im Kindergarten Liebfrauen nichtsändert. Sie behalten ihre wohnortnahe und vor allem überschaubareBleibe. Auch dagegen, dass die Kirche sich im Bereich derKindererziehung engagiert, ist nichts zu sagen.

Viele Elternwünschen die Vermittlung des christlichen Wertekanons.Nachdenklich stimmt jedoch der Rückzug der Kirche aus derfinanziellen Verantwortung. Sie trägt 13 Prozent derPersonalkosten und erhält dafür ein Haus und vor allemuneingeschränkte Hoheit über Erziehungsinhalte und Mitarbeiter.An die Großzügigkeit dieses Deals sollte man sich bei der Kirchealler spätestens dann erinnern, wenn es wieder einmal darum geht,wie man in modernen westlichen Gesellschaften beispielsweise mitgeschiedenen Mitarbeitern umgeht, die erneut heiraten wollen. l.ross@volksfreund.de