| 16:26 Uhr

Jahreswechsel
Das bringt das Jahr 2019 der Region Trier

FOTO: dpa und Friedemann Vetter
Trier. Schnelles Internet für Tausende Menschen, neue politische Grenzen, Wahlen, eine neue Straße in schwindelerregender Höhe und wichtige Entscheidungen: Der TV hat zusammengetragen, welche Veränderungen das neue Jahr im Gepäck hat.

2019 wird Michael Schumacher 50, die Bundesrepublik 70, das Frauenwahlrecht 100, fünf Jahre wird es her sein, dass Deutschland Weltmeister wurde, 500, dass Leonardo da Vinci starb, der japanische Kaiser wird abdanken, neue Sonden fliegen zum Mond, Großbritannien verlässt – voraussichtlich – die EU und der Berliner Flughafen bleibt – ziemlich sicher – eine Baustelle. Hier ein Überblick, was 2019 auf Rheinland-Pfalz und die Region Trier zukommt:

 

Wahlen: Am 26. Mai haben Rheinland-Pfälzer die Wahl. Sie bestimmen, wer ins EU-Parlament einzieht. Und sie entscheiden, wer für sie in den Kreistagen, Gemeinderäten, Verbandsgemeinderäten oder Ortsbeiräten sitzt – also wer in den kommenden fünf Jahren entscheidet, ob Straßen oder Schulen saniert, Kanäle erneuert, Radwege gebaut oder  Baugebiete genehmigt werden. Zuletzt war die CDU mit 38,6 Prozent stärkste Kraft, gefolgt von der SPD (29,8 Prozent) und den Grünen (9,5 Prozent). Seit 2004 haben die Christdemokraten rund sieben Prozentpunkte verloren. Spannend dürfte werden, wie viel die AfD zulegt, die 2014 nur drei Prozent holte. Ebenfalls am 26. Mai werden in den Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues, Hermeskeil und Schweich sowie in der Einheitsgemeinde Morbach hauptamtliche Bürgermeister gewählt.

 

Fusionen: Die politische Landkarte der Region muss neu gezeichnet werden. Seit dem 1. Januar 2019 ist Schluss mit den Verbandsgemeinden (VG) Saarburg und Kell.  Die neue VG Saarburg-Kell tritt an ihre Stelle. Damit dieses neue Gebilde nicht kopflos ist, kommt gleich heute, am 2. Januar, der VG-Rat zusammen, um Jürgen Dixius zum Bürgermeister zu ernennen. Ebenfalls seit dem 1. Januar ist die neue VG Gerolstein – zusammengesetzt aus 38 Gemeinden in den bisherigen Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und  Obere Kyll  – am Start, mit dem neuen Bürgermeister Hans Peter Böffgen (parteilos). Mit 455 Quadratkilometern Fläche ist sie nach Prüm eine der größten in Rheinland-Pfalz. 2019 dürfte sich auch abzeichnen, wie es mit der Kommunalreform in Rheinland-Pfalz weitergeht.

 

Infrastruktur: Mit drei Jahren Verspätung sollen 2019 die ersten Autos auf dem Hochmoselübergang vom Hunsrück in die Eifel fahren. Wann genau die 25 Kilometer Bundesstraße und die 160 Meter hohe Brücke fertig werden, ist offen.

In der Region werden aktuell für zig Millionen Euro neue Glasfaserkabel verlegt, um flächendeckend schnelles Internet zu bieten. Die Kreise Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel wollen 2019 alle Gemeinden mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde beliefern. In Trier-Saarburg und dem Eifelkreis wird es bis 2020 dauern.

Noch ein weiteres Großprojekt schreitet voran: Das Regionale Verbundsystem Westeifel hat alle Planungshürden genommen und darf nun gebaut werden. Die riesige Pipeline wird die Eifel und Trier mit Strom, Wasser, Biogas und Internet versorgen.

Bauprojekte: 2019 wird der Trierer Stadtrat zum einen entscheiden, ob das Theater saniert wird – für 48,8 Millionen Euro bis Herbst 2024. Und zum anderen, ob der umstrittene Globus-Markt gebaut werden darf. In Wittlich soll Ende 2019  wieder ein Kino eröffnen. Und der Wiederaufbau des abgebrannten Saarburger Verwaltungsgebäudes soll im Frühjahr beginnen, ein Millionenprojekt.

 

Wirtschaft: In der Eifel wird es 2019 ungewöhnlicherweise drei große Gewerbeschauen geben: Neben dem jährlichen Beda-Markt in Bitburg (15. bis 17. März), steht nach vier Jahren Pause die Wittlicher Wirtschaftswoche auf dem Programm (14. bis 17 Juni). Hinzu kommt die Grenzlandschau in Prüm, die alle zwei Jahre ausgerichtet wird (27. April bis 1. Mai). Nach Trier locken zahlreiche Messen zu verschiedensten Themen: E-Zigaretten, Ausbildung und Studium, Hochzeit, Hunde, ökologisches Bauen, Immobilien, Garten, Trekking, Reisen ...

 

Sport: Die besten Spieler der  Basketball-Bundesliga stehen sich am 23. März beim Allstar Day in der Arena Trier gegenüber. Erstmals seit acht Jahren kehrt das Kräftemessen zwischen den besten deutschen und ausländischen Spielern der Bundesliga damit wieder nach Trier zurück. Am letzten Tag des Jahres wird ein Jubiläum gefeiert: Zum 30. Mal wird in der Innenstadt der internationale Trierer Silvesterlauf ausgerichtet.

 

Kultur: Marx ist weg und die nächste große Landesausstellung zum Untergang des Römischen Reiches ist erst für 2022 geplant. Wer nicht so lang auf die alten Römer warten will, kann ab dem 31. August 2019 im Rheinischen Landesmuseum Trier die Sonderausstellung „Spot an! Szenen einer römischen Stadt“ besuchen, bei der noch nie gezeigte archäologische Funde vom Prunk der einst größten römischen Metropole nördlich der Alpen zeugen. Das Trierer Stadtmuseum zeigt ab Mai Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute. 2019 ist es auch wieder Zeit für das Krimifestival Tatort Eifel, die Eifel-Kulturtage und das Mosel Musikfestival.

 

Sonst so: Der Landkreis Bernkastel-Wittlich wird 50 Jahre alt, der Ruwer-Hochwald-Radweg, der von Hermeskeil bis nach Trier führt, wird zehn – das soll im Mai mit einem Event-Wochenende gefeiert werden.  Und der regionale Abfallverband holt alte Elektrogeräte künftig nur noch gegen Zahlung einer Gebühr ab.