1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Chor Die neue Gneeration aus Palzem gemeinsam mit Revolverheld auf der Bühne

Musik : Eine Nacht auf der großen Bühne

Die neue Generation aus Palzem hat in Freyburg bei der Nacht der Chöre gemeinsam mit der Hamburger Band Revolverheld auf der Bühne gestanden. Bereits die Reise nach Sachsen-Anhalt versprach ein – im positiven Sinn – abenteuerliches Wochenende.

Das Hochgefühl ist noch lange nicht vorbei: Der Palzemer Chor Die neue Generation durfte am Wochenende mit Revolverheld auf der Bühne stehen und singen. Chorleiter Egon Altenhofen sprüht bei der Erzählung noch immer vor Begeisterung und Euphorie: „Das war ein mega Auftritt, ein mega Event, ein mega Wochenende! So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt.“

Der Chor hatte sich gemeinsam mit Profi-Coach Dieter Falk (Düsseldorf) auf den Auftritt am Samstag vorbereitet (der TV berichtete), und auch auf der Fahrt nach Freyburg wurde bereits gesungen. „Wir haben die Wartezeit in einer Bahnhofshalle mit Singen überbrückt“, erzählt Altenhofen. „Und dann haben uns plötzlich Leute angesprochen, die uns wegen der Berichte im Internet und in den Zeitungen erkannt haben. Das war ein unbeschreibliches Gefühl.“

In Freyburg angekommen, geht es gleich ans Proben, wo das Lampenfieber dann schon deutlich steigt. Dort gibt es dann auch das erste Treffen mit der Band Revolverheld: „Es war natürlich wenig Zeit, da ja insgesamt drei Chöre proben mussten. Aber ein bisschen Zeit zum Unterhalten hatten wir, die Musiker waren alle sehr nett.“

Und dann ist der große Moment da. Die 36 Sänger und Sängerinnen aus Palzem betreten die Bühne und singen gemeinsam mit Revolverheld das Lied „Immer noch fühlen“.

Gemeinsam mit den anderen beiden Gewinnerchören aus München und Saalfeld/Saale (Thüringen) sind dann noch die Stücke „Das kann uns keiner nehmen“ und „Lass uns gehen“ dran. Unter Konfettiregen und Applaus geht die Veranstaltung mit ihrem bunten Finale zu Ende.

Dieter Falk, der Die neue Generation coachte und auch auf dem Weg nach Freyburg begleitete, zieht sein Fazit: „Mir fällt jetzt wirklich ein Stein vom Herzen. Die neue Generation hat das, was gemeinsam geprobt wurde, perfekt auf der Bühne umgesetzt. Alle können sehr stolz auf sich und den Abend sein.“

Auch für die Hamburger Musiker von Revolverheld war der Abend keine Routine. „Wir sind noch nie gemeinsam mit großen Chören aufgetreten“, sagte Gitarrist Kris Hünecke. „Deswegen war das auch für uns eine Premiere und ein aufregender Moment.“

Sänger Johannes Strate sagte: „Wir haben ja schon einiges erlebt, aber gemeinsam mit so vielen engagierten Sängerinnen und Sängern auf der Bühne zu stehen, das hatten wir so noch nie und das hat uns wirklich großen Spaß gemacht.“ Nach dem Auftritt gab es für die Mitglieder der drei Gewinnerchöre eine Autogrammstunde mit den vier Bandmitgliedern.

Auch nach dem Auftritt hält die Begeisterung beim Publikum noch an. Egon Altenhofen erzählt von einer Begegnung mit einer Zuschauerin: „Nach dem Finale kam zum Beispiel eine Frau zu uns, die aus dem Spreewald angereist war, und sagte, wie toll sie unseren Auftritt fand.“

Und auch das Gemeinschaftsgefühl habe die Tour nach Sachsen-Anhalt laut dem Chorleiter deutlich gestärkt. Abends setzten sich die Sängerinnen und Sänger zusammen und tauschten sich über ihre gemeinsame Leidenschaft aus. „Uns als Gruppe schweißt dieses Event natürlich unglaublich zusammen“, sagt Altenhofen. „Und die Chat-Gruppe des Chors ist natürlich auch gerade voll mit Nachrichten darüber, wie schön das Wochenende war.“

Auch der Veranstalter, die Sektkellerei Rotkäppchen, ist zufrieden mit den Auftritten und der Aktion: „Die große Resonanz auf die Initiative – wir sprechen hier zum Beispiel von rund 100 Chor-Bewerbungen – lässt darauf schließen, dass wir es gemeinsam mit Revolverheld und Dieter Falk geschafft haben, dem Chorsingen in Deutschland eine besondere Bühne zu bieten.“