Das Warten auf einen neuen Leiter hat ein Ende

Das Warten auf einen neuen Leiter hat ein Ende

Zur Generalversammlung des Musikverein 1904 konnte der erste Vorsitzende Jörg Meier eine große Anzahl Mitglieder begrüßen. Nach dem Jahresrückblick wurde der Vorsitzende wieder gewählt.

Serrig. Fast ein halbes Jahr waren die Serriger Musiker ohne musikalischen Leiter. Mit Bernd Lattwein aus Losheim wurde ein neuer Leiter verpflichtet, der bereits ein erfolgreiches Frühlingskonzert in der Turnhalle in Serrig bestritt, erinnerte der Vereinsvorsitzende. Ein weiterer Höhepunkt waren die Blasmusiktage auf dem neuen Martinusplatz. Meier lobte die Musikerkollegen, die den Proberaum neu gestalteten, und die Einsätze der jugendlichen Musiker.
Laut Bericht des Kassierers verfügt der Verein über eine solide finanzielle Basis. Auch hier erging ein Dankeschön an die Musiker, die Anschaffungen und Reparaturen an Instrumenten meist selbst tragen, was zu einer erheblichen Entlastung der Vereinskasse beiträgt.
Dirigent Bernd Lattwein lobte den Einsatz der Vereinsmitglieder. Musikalisch sei der Verein durch konzentrierte Probenarbeit zu einer weiteren Leistungssteigerung in der Lage. Grundlage einer erfolgreichen Zukunft sei jedoch die Jugendarbeit. Hier konnte mit Jaqueline Felten eine weitere Ausbilderin gewonnen werden. Insgesamt begleitet der Musikverein 18 Kinder in der musikalischen Früherziehung.
Bei den dann Vorstandswahlen wurde Jörg Meier als erster Vorsitzender bestätigt. Unterstützt wird er von dem neuen zweiten Vorsitzenden Philip Scholz, der Josef Leineweber von seinem Amt ablöst. Die Kasse bleibt weiterhin in den bewährten Händen von Werner Fischer, als zweiter Kassierer wurde Jana Felten gewählt. Schriftführerin bleibt Ina Repplinger, unterstützt wird sie von Lena Meier.
Das Amt des Notenwartes teilen sich Emily Meier und Anja Schreiner, als Zeugwarte agieren weiterhin Gerd Konz und Sven Fischer. Als Beisitzer wurden Dagmar Leineweber und Lothar Diederich gewählt, im Festausschuss zum Serriger Wein- und Heimatfest werden für den Musikverein Serrig Josef Leineweber und Roman Meyer tätig sein. red