| 21:00 Uhr

Geisfeld steht wieder Kopf

 Da wollen wir hin: Der Wimpel erinnert die Jugend des SV Geisfeld an einen großen Erfolg in der Vereinsgeschichte, an den Aufstieg des SV Geisfeld in die Landesliga. Foto: Katja Krämer
Da wollen wir hin: Der Wimpel erinnert die Jugend des SV Geisfeld an einen großen Erfolg in der Vereinsgeschichte, an den Aufstieg des SV Geisfeld in die Landesliga. Foto: Katja Krämer
GEISFELD. Der Sportverein (SV) Geisfeld hat Geburtstag: Seit 75 Jahren bietet der Verein Mitgliedern eine Plattform für Sport, Spiel und Spaß. Von heute bis Pfingstmontag steht die Hochwaldgemeinde mit einem tollen Festprogramm Kopf. Wie damals, als die Geisfelder Fußballer ihre Aufstiege feierten. ARRAY(0x1ad433ef8)

1926 fing alles an: Pfarrer Pees organisierte die männliche Jugend im so genannten katholischen Jungmännerverein. Lehrer Rascopp nahm sich der Sporttreibenden an und legte den Grundstein für die sportliche Entwicklung in der Geisfelder Gemeinde. "Die Idee, einen Fußballverein zu gründen, ging vom damaligen Vorsitzenden des katholischen Jungmännervereins Josef Groß aus", erzählt der erste Vorsitzende Uwe Cronauer. 1931 trat der eigenständige Fußballverein der DJK-Gruppe Hochwald bei - die eigentliche Geburtsstunde des Vereins.Vorbildliche Kameradschaft

In den Anfangszeiten musste der Verein einige Hürden nehmen: Ein alter Sportplatz am Ortseingang wurde mit Hacke und Schaufel auf die Mindestgröße erweitert, Tore wurden gezimmert, das Trikot musste aus eigener Tasche bezahlt werden. "Nicht jeder Spieler hatte genug Taschengeld zur Verfügung, doch man half sich gegenseitig aus. Schon damals war die Kameradschaft vorbildlich", erzählt Cronauer. Die politische Situation 1934 und der zweite Weltkrieg spielten gegen den Verein. 1946 ging es weiter. In Schwung kam der SV Geisfeld erst in den 60er Jahren: Ein neuer Sportplatz weckte Ehrgeiz: 1973/74 sicherte sich der SV Geisfeld unter Spielertrainer Franz Mutsch die Meisterschaft, und der Verein stieg in die erste Kreisligaklasse auf. Mit Trainer Manfred Schichel schaffte das Team den Aufstieg in die Bezirksliga West. "Verein und Dorf standen Kopf", so Cronauer. Die Mannschaft kämpfte weiter: Nach 30 Meisterschaftsspielen belegte sie mit Mandern den ersten Tabellenplatz. "Was folgte, war ein wahrer Krimi, Spiele mit 6000 Zuschauern", erinnert sich Cronauer. Ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte: die Spielgemeinschaft Geisfeld/Rascheid wurde 1992 gegründet. Das Zusammenspiel trug Früchte. In der Saison 1992/93 stieg die Spielgemeinschaft unter Trainer Schichel in die Landesliga Süd auf. Schichel schrieb maßgeblich und zwanzig Jahre eine erfolgreiche Vereinsgeschichte mit. Heute, 2006, dominiert im SV Geisfeld noch immer der Fußball. "Die Jugendspieler sind das größte Kapital des Vereins", sagt der Vereins-Vorsitzende. Doch auch Neues zeichnet sich ab. Seit Anfang der neunziger Jahre existiert die Abteilung Damen-Gymnastik mit Step-Aerobic und Tae-Bo. "Weitere Kursangebote werden künftig folgen", sagt Cronauer. Und: "Der Sportverein Geisfeld wird sich weiter entwickeln. Freizeit- und Breitensport lautet die Devise", kündigt der Vorsitzende an. Doch jetzt wird erst einmal wird gefeiert: Am Freitag, 2. Juni, wird eine grandiose Partynacht steigen mit "Burning Gates" und "Druesenflieger", einer Formation aus den regional bekannten Bands "Gimme 5" und "Could be worse". Lieder von "Juli", "Silbermond", Grönemeyer und "Fanta4" bis hin zu Rock-Klassikern werden das Festzelt zum Beben bringen. Der Samstag steht im Zeichen von Fußball: Von 13 bis 17 Uhr gibt es Spiele der B-,D- ,F- und E-Jugend, von 17 bis 21 Uhr das AH-Verbandsgemeindepokal-Turnier. Der Pfingstsonntag beginnt um 10.30 Uhr mit einem Jubiläumsgottesdienst im Festzelt, um 12 Uhr lockt ein gemeinsames Mittagessen, bevor um 14 Uhr die Geisfelder Dorf-Weltmeisterschaft beginnt. Um 19 Uhr ist Zeit für Kommers, für Ehrungen, Musik mit "Just in time" sowie Vorführungen der Tae-Bo Gruppe des SV Geisfeld, des Musikvereins Geisfeld und des Karate-Clubs Züsch. Am Pfingstmontag spielt ab15.45 Uhr der SV-Mehring I gegen die SG Geisfeld/Rascheid I, und um 17.15 Uhr tritt die Traditionsmannschaft des SV Eintracht Trier 05 gegen die Landesliga Traditionsmannschaft der SG Geisfeld/Rascheid an. Um 19 Uhr fiebern die Gäste bei der großen Jubiläumstombola mit: Der erste Preis sind 1000 Euro in bar.