Hochwälder Vereine spielen beim Bundesmusikfest

Hochwälder Vereine spielen beim Bundesmusikfest

Musikvereine aus dem Hochwald sind beim Bundesmusikfest in Chemnitz aufgetreten: Cäcilia Schillingen gab dort ein gemeinsames Konzert mit der Gesellschaft der Musikfreunde Wadrill. Auch Lyra Reinsfeld präsentierte sich auf dem Rathausplatz der sächsischen Stadt.

Schillingen/Reinsfeld/Chemnitz. "Klingt euch ein" - so lautete das Motto des Bundesmusikfestes in Chemnitz. Vier Tage standen ganz im Zeichen der Musik. Es wurde ausgiebig gesungen, getanzt und gelacht.
Nach den positiven Erfahrungen beim Bundesmusikfest in Würzburg und Landesmusikfest in Neustadt an der Weinstraße war klar, dass die Musikerinnen und Musiker der Lyra Reinsfeld auch beim Bundesmusikfest dabei sein wollten. Die annähernd sechzig Mitreisenden, zeigten sich bei dem viertägigen Ausflug gleichermaßen beeindruckt von den Sehenswürdigkeiten und musikalischen Hörgenüssen.
Geschäftsführer Werner Mergens war es auch zu verdanken, dass sich die Aktiven mit Dirigent Fabian Gilles im Herzen der Stadt mit einem Konzert präsentieren konnten, das mit viel Applaus bedacht wurde. Der Musikverein Reinsfeld erwies sich so als würdiger Botschafter seiner Heimatgemeinde und der der Verbandsgemeinde Hermeskeil.
Aber auch die Verbandsgemeinde Kell am See war beim Bundesmnusikfest vertreten: Der Musikverein Cäcilia Schillingen gab in Chemnitz ein gemeinsames Konzert mit der Gesellschaft der Musikfreunde Wadrill. Zwei Stunden lieferten die beiden Vereine gemeinsam ihren Beitrag zur größten deutschen Blasmusikveranstaltung. Mit Sambarhythmen, Filmmusik, Schlagerhits und Märschen präsentierten die 73 Musiker unter der Leitung von Markus Schmitt und Christoph Justinger einen unterhaltsamen Querschnitt durch die Welt der Blasmusik.
Unter den Zuhörern war auch der Vorsitzende des Landesmusikverbands, Landrat Günther Schartz. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreismusikverbands, Erwin Berens, begrüßte er das Publikum.
Neben der Teilnahme am Bundesmusikfest standen auch eine Stadtführung und Besichtigungen in Dresden auf dem Plan der Musiker und ihrer Mitreisenden.
Einmalige Atmosphäre

Die Reinsfelder Musiker bedanken sich auf dem Chemnitzer Rathausplatz für den Applaus der Zuhörer. Foto: Verein.


Bestimmt wird der Reiz einer solchen Großveranstaltung auch durch die einmalige Atmosphäre und die Fülle musikalischer Stilrichtungen. Die erstreckte sich von so bekannten Solisten wie dem Trompeter Ludwig Güttler oder den Euphoniumspieler Steven Mead über Partykracher wie die Blassportgruppe oder die Bigband der Bundeswehr bis hin zu Galakonzerten, wie zum Beispiel mit dem Landesorchester Baden-Württemberg.
Zu dessen Akteuren zählt übrigens auch Walter Melcher, ein gebürtiger Malborner, der beim Musikverein Reinsfeld ausgebildet wurde. red