Kosten ohne Nutzen

OBERBILLIG/MAINZ. (mö) Der Hochwasserschutz in Oberbillig ist ins Fadenkreuz der Mainzer Rechnungsprüfer geraten: Der Landesrechnungshof Rheinland-Pfalz kritisierte Nachlässigkeiten in Ausschreibung und Bauausführung.

Konkret wird moniert, dass Ingenieurleistungen ohne Ausschreibung und damit möglicherweise zu teuer vergeben wurden. Wichtigster Kritikpunkt: Statt einen Polder anzulegen, erhöhte die örtliche Behörde nur den Deich. Dadurch verdreifachten sich die Kosten für die Maßnahme von 500 000 Euro auf 1,5 Millionen Euro.