1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Neues Domizil für seltene Lambach-Pumpe

Neues Domizil für seltene Lambach-Pumpe

KONZ-ROSCHEID. (red) Im Freilichtmuseum Roscheider Hof wird am Sonntag, 20. Juli, um 15 Uhr im Rahmen des Heimat-und Weinfestes das Richtfest des Pumpengebäudes der Lambach-Pumpe gefeiert. Dieses Gebäude soll demnächst die noch in Oberemmel stehende, sehr seltene Lambach-Pumpe aufnehmen.

Bei diesem Ausstellungsgebäude handelt es sich um eine Rekonstruktion des Oberemmeler Pumpenhauses. Die Lambach-Pumpe ist ein kleines technisches Wunderwerk, das die Wasserversorgung von Oberemmel 1938 auf eine neue Grundlage stellte. Die Pumpe beförderte länger als 30 Jahre umweltfreundlich Trinkwasser in einen Hochbehälter, der das damals neue Leitungssystem belieferte. Energie spendete der an der Pumpe vorbei fließende Bach. Dieser füllte abwechselnd zwei große Zylinder, die mit ihrem Druck das in zwei kleinere Zylinder geleitete Brunnenwasser in den Hochbehälter pumpten. Ende des 18. Jahrhunderts von Montgolfier in Paris erfunden, war die Pumpe vor allem im Norden Frankreichs und im Süden Deutschlands verbreitet. Nur ganz wenige Exemplare haben den technischen Fortschritt überlebt.