Standhaft bleiben

Zum Artikel "Golfpark-Investoren setzen auf Temmels" (TV vom 10. Juni):

Mit Interesse verfolge ich schon lange die Entwicklung des Golfparkprojektes Temmels/Tawern. Dies geht jetzt schon recht lange, und die beiden Parteien haben noch keinen Konsens gefunden. Die Investoren bemühen sich jetzt sogar unter Einbeziehung der Öffentlichkeit.

Ich selbst bin kein Befürworter des Projektes und finde es richtig, dass die Temmelser standhaft bleiben. Wenn ein solches Projekt so hartnäckig betrieben wird, dann auch wohl nicht uneigennützig. Wer glaubt schon, dass die Investoren ein solches Projekt planen, nur weil sie selbst gerne Golf spielen und den Bürgern von Tawern und Temmels eine Freude bereiten wollen? Zudem sind beide Investoren bereits in Luxemburg mit dem gleichen Projekt gescheitert. Ich selbst wandere gerne über Feld und Flur, auch öfter über das besagte Plateau. Ich bin froh, dass das Golfprojekt noch nicht verwirklicht wurde und auch hoffentlich nicht werden wird. Ich will mich nicht durch Zäune und Verbotsschilder in meiner Freiheit einschränken lassen.

Von der Autorin des TV-Berichts vermisse ich die Neutralität ihrer Berichterstattung. Man kann leicht erkennen, wofür ihr Herz schlägt. Bleibt zu hoffen, dass der Temmelser Gemeinderat an seinem Standpunkt festhält und die Natur so belässt, wie sie schon Hunderte Jahre auf dem Fellericher Plateau ist.

Roland Steinbach, Nittel

GOLFPARK