1. Region
  2. Kultur

Gesang der Extraklasse

Gesang der Extraklasse

Er zählt zu den weltweit berühmtesten Chören und hat eine lange Tradition. Der schwedische Rundfunkchor gastiert am 1. Mai in Trier. Um 18 Uhr tritt er in der Basilika auf.

Trier. (hpl) Der schwedische Rundfunkchor entstand im Jahr 1952 mit Eric Ericson als Chefdirigenten. In den 80er-Jahren wurde Anders Öhrwall Chefdirigent des Chors und legte den Repertoire-Schwerpunkt auf die Musik des Barocks. In den 80er-Jahren begann außerdem die Zusammenarbeit mit Riccardo Muti, aus der eine Reihe von begeistert aufgenommenen Aufnahmen und Konzerten hervorging. Unter der Führung von Gustaf Sjökvist wurde die Arbeit im Bereich der Neuen Musik fortgesetzt. Der Schwedische Rundfunkchor erhielt Einladungen ins Ausland und begann mit den Berliner Philharmonikern und Claudio Abbado eine intensive Zusammenarbeit. Bald übernahm der aus Estland stammenden Tonu Kaljuste die Leitung. Damit weitete sich das Repertoire auf osteuropäische und russische Komponisten aus. Inzwischen hat der Chor auch zeitgenössische Werke im Programm, unter anderem von Arvo Pärt, Alfred Schnittke und Krzysztof Penderecki. Stefan Parkman hielt die lange Tradition des Schwedischen Rundfunkchors aufrecht. Am Dienstag, 1. Mai, ist der Chor um 18 Uhr in der Basilika in Trier zu Gast. Tickets gibt es in den TV-Presse-Centern in Trier, Bitburg, Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651-7199-996 und online unter www.volksfreund.de/tickets.