Aus dem Dorfleben nicht wegzudenken

Aus dem Dorfleben nicht wegzudenken

Seit 90 Jahren wird in Hetzerath Blasmusik gemacht. Der Verein ist im Dorf fest verwurzelt und leistet einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben. Gefeiert wird mit mehreren Veranstaltungen.

Hetzerath Seit 1927 gibt es in Hetzerath ein Blasorchester, und das 90-jährige Bestehen wird 2017 gleich mit mehreren Veranstaltungen gefeiert. Entsprechend viel Applaus gab es jetzt bei der offiziellen Jubiläums-Ouvertüre im Bürgerhaus.
"Was wäre unser Dorf ohne den Musikverein?", fragte beispielsweise Bürgermeister Werner Monzel - und gab die Antwort gleich selbst: kein "Gänsehautgefühl" beim Choralblasen zu Fronleichnam, keine leuchtenden Kinderaugen beim Martinsumzug und bei der musikalischen Weihnachts-Einstimmung, keine fröhlichen Senioren beim Volksliedersingen - und überhaupt deutlich weniger Vielfalt im kulturellen Leben der Gemeinde.
Den Dank dafür gab Vereinsvorsitzender Thoma Schuh gleich an die Mitglieder und das gesamte Vorstandsteam weiter. Nur im Team sei es schließlich möglich, das Vereinsleben mit immer wieder neuen Ideen am Puls der Zeit zu halten - und mit immer wieder bewiesener Verlässlichkeit die Herausforderungen zu meistern. Auch "die gute Zusammenarbeit im Dorf" lobte der erste Vorsitzende. Denn: "Wir machen die Musik ja nicht nur für uns, sondern vor allem für unser Publikum."
Dass der Verein eine "gute Adresse im Musikleben unserer gesamten Region" ist, betonte Ewald Tonner im Namen des Kreismusikverbandes Bernkastel-Wittlich. Er lobte insbesondere auch die "qualifizierte und engagierte Jugendarbeit". "In Zeiten, in denen es die Vereine oft nicht leicht haben, junge Menschen für das gemeinsame Musizieren zu begeistern, hat man in Hetzerath vieles richtig gemacht." Bester Beweis: das Jugendensemble, das mit zwei flotten Stücken unterstrich, wie modern und fetzig das Wort "Blasmusik" interpretiert werden kann.
Eine beeindruckende Hörprobe gaben anlässlich des Jubiläums-Empfangs auch die Sänger des Chors "KlangArt". Er dürfte in nicht allzu ferner Zukunft noch mehr von sich hören machen. Schließlich heißt das Geburtstagskind ja offiziell "Gesang- und Musikverein" - und ein Männerchor ist in Hetzerath erstmals bereits 1919 urkundlich erwähnt. Insofern ist die jetzige 90-Jahrfeier der Musiker gleichzeitig so etwas wie die Generalprobe zur 100-Jahrfeier des Gesamtvereins in zwei Jahren.
SEIT 50 JAHREN AKTIV IM VEREIN


Extra

Ein halbes Jahrhundert aktives Musikerleben: Mit Hermann Lehnertz und Otto Tonner können jetzt gleich zwei Hetzerather dieses seltene Jubiläum feiern. Im Rahmen des Festempfangs zum 90-jährigen Bestehens des Blasorchesters erhielten sie jetzt die Goldene Ehrennadel und den Ehrenbrief des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz.