Beim Helfen kooperieren

Menschen am Ende ihres Lebens zu begleiten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Das Altenzentrum Mittelmosel kooperiert jetzt mit dem Caritasverband.

Bernkastel-Kues (red) Das Altenzentrum Mittelmosel der St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH hat eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst (AHPB) des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück/Ökumenischer Hospizdienst Wittlich geschlossen. "Wir arbeiten seit vielen Jahren eng und gut mit dem Wittlicher Dienst zusammen. Wir freuen uns, dass wir den Ausbau der Zusammenarbeit nun vertraglich geregelt haben", sagte Ralf Juchem, Einrichtungsleiter des Altenzentrums Mittelmosel, in einer Pressemitteilung seiner Einrichtung. Die Kooperation habe das gemeinsame Ziel, die würdevolle Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im Altenzentrum Mittelmosel zu stärken sowie Erfahrungen und Kenntnisse auszutauschen und weiterzugeben. Vereinbart worden seien daher die gegenseitige Unterstützung und der intensive fachliche Austausch in den Bereichen Hospizarbeit und Palliativversorgung. Zudem organisieren die Kooperationspartner zusammen Fort- und Weiterbildungen für ihre Pflege- und Hospizfachkräfte. Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige bedarfsorientiert und ganzheitlich begleitet werden.
So vermittelt das Altenzentrum seinen Bewohnern auf Wunsch die ergänzende Begleitung durch die Kooperationspartner. "Unsere Fachkräfte und ehrenamtlichen Hospizhelfer übernehmen dabei keine medizinischen und pflegerischen Aufgaben in dem Altenzentrum, sondern beraten, begleiten und betreuen Bewohner und Angehörige in der letzten Lebensphase", betonte Katy Schug, Direktorin des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück. Ralf Juchem unterstreicht, dass die Bewohner seines Hauses am Lebensende eine ganzheitliche Pflege und Betreuung unter Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse erhalten sollen, bei der auch die Angehörigen mit begleitet und unterstützt werden sollen. Dazu leisteten die Kooperationspartner einen wichtigen Beitrag.

Mehr von Volksfreund