1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Buch-Schenkungen in Geburtskliniken Wittlich, Bitburg und Trier

Herzlich willkommen! : Spaß für Eltern und Kinder: Stiftungen schenken Familien mit Neugeborenen in den kommenden Jahren Tausende Bücher

Tausende Bücher für Eltern: In den kommenden zwei Jahren bekommen Familien mit Neugeborenen insgesamt 10.000 Buchgeschenke - ein Projekt der Nikolaus-Koch-Stiftung und der Stiftung Lesen. Überreicht werden sie ihnen in den Geburtsklinken in Trier, Wittlich und Bitburg.

Gerade zwei Tage ist der kleine Nils-Theo alt, da bekommen er und seine Eltern Laura und Achim ein Buch geschenkt. Denn im Wittlicher Verbundkrankenhaus ist der Startschuss für ein neues Projekt gefallen, das Eltern und Kindern die Begeisterung fürs Lesen vermitteln soll.

Das ist das Ziel des Kooperation-Projekts „Vorlesespaß von Anfang an“, das von der Stiftung Lesen und der Nikolaus-Koch-Stiftung initiiert wurde. So sollen „intensive Augenblicke unterstützt werden, die die Bindung von Eltern und Kind stärken“. Denn Bilderbücher, frühes Vorlesen und Erzählen unterstützten Kinder in ihrer ganzheitlichen Entwicklung.

Aber nicht nur Familien, deren Kinder in Wittlich auf die Welt kommen, bekommen dank des Projekts ein Buchgeschenk zur Geburt: An den drei Geburtsklinken der Region in Trier, Wittlich und Bitburg sollen in den kommenden zwei Jahren insgesamt 10.000 Buchgeschenke an Familien mit neugeborenen Kindern überreicht werden.

Buchgeschenke sollen Eltern zum Vorlesen animieren

Mit den kostenlosen Büchern können Eltern möglichst früh erste Impulse zur Sprach- und Leseförderung ihrer Kinder bekommen. Das Projekt zielt darauf ab, die für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder wichtige gemeinsame Vorlesezeit von Anfang an fest im Familienalltag zu etablieren. Die Buchgeschenke sollen dazu beitragen, Eltern zum Vorlesen zu motivieren.

Der Kooperationspartner Stiftung Lesen mit Sitz in Mainz führt in Zusammenarbeit mit Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen bundesweite Programme, Kampagnen, Forschungs- und Modellprojekte durch. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Die Nikolaus-Koch-Stiftung engagiert sich seit 1993 im ehemaligen Regierungsbezirk Trier für Bildungsförderung und Behindertenhilfe. Die Idee zur Errichtung der Stiftung stammt von ihrem Namensgeber Nikolaus Koch (1908-1982), dem langjährigen Verleger des Trierischen Volksfreunds. Da er sein Vorhaben zu seinen Lebzeiten nicht mehr umsetzen konnte, griff dessen Ehefrau Luise Koch nach seinem Tod den Gedanken auf und gründete Anfang 1993 die gemeinnützige Stiftung.